21.12.2017, 13:12 Uhr

ofo reduziert Fahrräder in Wien bis Anfang Feburar

Die gelben Ofo-Räder sind in chinesischen Städten schon länger allgegenwärtig, in Wien gibt es sie seit August. (Foto: Wikimedia)

Bis Februar sollen nur 200 gelbe Räder in der Stadt bleiben.

WIEN. Bike-Sharing-Anbieter "Ofo" gab seine Pläne für den Winter bekannt: Die Anzahl der Räder werde bis Februar 2018 reduziert. Der Grund sei die geringe Fahrrad-Nutzung in der kalten Jahreszeit.

Am Donnerstag, 21. Dezember, findet auf den Weihnachtsmärkten vor dem Wiener Rathaus und am Karlsplatz ein kleines Abschlussevent statt. Danach wird man die Fahrrad-Flotte reduzieren. 200 Räder werden in der Stadt bleiben, der Rest werde eingelagert. 

Ein 15-köpfiges Servicesteam sei den gesamten Winter über im Einsatz, um die Räder zu verteilen, zu warten und zu reparieren, heißt es seitens des Unternehmens. ofo sieht sich in Wien mit zunehmender Kritik konfrontiert. Zahlreiche Wiener beschweren sich über die Flut an Rädern, die über die Stadt herein brach und in Form der gelben ofos teilweise als Müll liegen blieb. Vor wenigen Wochen warf ein Jugendlicher eines der Bikes auf die U4-Gleise. Die U-Bahn konnte nicht mehr bremsen

Für alle Anliegen hat die Firma eine kostenlose Hotline (Tel. 0800/070487) eingerichtet. Auch über E-Mail kann man sich beschweren oder auch nur Auskunft erhalten. 
1
Einem Mitglied gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.