„Zweidrittelgericht“ ehrte langjährigen Hirten

Franziska und Norbert Siegele und die Kinder Marcel und Claudia mit Bürgermeister Helmut Mall (li.) und Gewalthaber Alfons Falch (re.).
2Bilder
  • Franziska und Norbert Siegele und die Kinder Marcel und Claudia mit Bürgermeister Helmut Mall (li.) und Gewalthaber Alfons Falch (re.).
  • Foto: Paul Schranz
  • hochgeladen von Othmar Kolp

STRENGEN. Kurz nach Ende der diesjährigen Almsaison kamen das Almpersonal und die Verantwortlichen des „Zweidrittelgerichtes“ zusammen, um das Jahr Revue passieren zu lassen. „Aufgrund der Wetterkapriolen waren heuer alle besonders gefordert. Letztlich haben wir den Almsommer aber gut über die Runden gebracht und die Bauern waren zufrieden“, zog Gewalthaber Alfons Falch im Gasthof Post in Strengen Bilanz. Im Mittelpunkt einer Ehrung stand Norbert Siegele, der seit 1993 als Hirte im Zweidrittelgericht tätig ist, die letzten zehn Jahre bei den Schafen. „Norbert Siegele kennt sich im Verwall bestens aus und ist ein gewissenhafter Hirte, bei dem das Wohl seiner Tiere an oberster Stelle steht. Heuer verbrachten 600 Schafe aus ganz Tirol den Almsommer im Verwall“, sagte Falch, der gemeinsam mit dem St. Antoner Bürgermeister Helmut Mall als Vertreter der Zweidrittelgerichtsgemeinden die Ehrenurkunde und eine Treueprämie überreichte.

Franziska und Norbert Siegele und die Kinder Marcel und Claudia mit Bürgermeister Helmut Mall (li.) und Gewalthaber Alfons Falch (re.).
Bürgermeister Helmut Mall, Norbert Siegele und Gewalthaber Alfons Falch (v.li.).

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen