13.02.2017, 12:01 Uhr

Demo gegen das geplante Bettelverbot

Der Landecker Gemeinderat LA Ahmet Demir (Grüne, 3.v.r.) und GR Marco Lettenbichler (SPÖ, 6.v.l.) nahmen an der Demo teil.

Rund 30 Teilnehmer demonstrierten in der Landecker Malserstraße

LANDECK (joli). Freitag-Vormittag versammelten sich in der Landecker Malserstraße rund 30 Teilnehmer zu einer Demonstration gegen das in Landeck geplante Bettelverbot. Mit ihrem Schweigemarsch "Geben erlaubt!", vorbei am Frischemarkt, machten sie darauf aufmerksam, dass Betteln ein Menschenrecht ist. "Ein Bettelverbot treibt die Menschen oft in die Kriminalität und verschlimmert die Situation der Betroffenen deutlich. Daher gilt es Armut zu bekämpfen und nicht die von Armut betroffenen Menschen", betonte Elisabeth Hussl von der Bettellobby Tirol bei der Kundgebung.
"Beweise für ein organisiertes Betteln in Landeck wurden nicht nachgewiesen. Mit Sorge betrachten wir daher, dass sich der Stadtrat von Landeck mehrheitlich für ein Bettelverbot im Stadtzentrum ausgesprochen hat. Wir wollen ein Zeichen gegen eine Politik der Vertreibung setzen", erklärte Hussl weiter.
Ob es zu einem derartigen Verbot in der Bezirkshauptstadt kommen soll, wird sich in den nächsten Wochen zeigen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.