31.05.2017, 12:00 Uhr

NRin Liesi Pfurtscheller besuchte Nagelstudio Posch

Die Bürgermeister Wolfgang Jörg (Landeck) und Helmut Mall (St. Anton a.A.), Anita Posch, NRin Liesi Pfurtscheller, Vizebgm. Peter Vöhl und VP-Frauen Bezirksobfrau Barbara Trenkwalder (v.l.). (Foto: Seeberger)

Dieser Tage besuchte VP-Frauenchefin Liesi Pfurtscheller den Betrieb von Anita Posch: „Vor 18 Jahre gründete die Fließerin ein Ein-Personen-Unternehmen, und jetzt beschäftigt sie neun Frauen in ihrem Betrieb, acht davon in Vollzeit."

LANDECK. „Ich besuche anlässlich meiner Bezirkstage immer wieder Unternehmerinnen in meinem Wahlkreis und dabei stelle ich fest, dass Frauen die größten Arbeitgeberinnen für Frauen sind“, erklärt Pfurtscheller: „So auch Anita Posch, die seit zwölf Jahren immer mehr Frauen in ihrem Betrieb beschäftigt und seit dieser Zeit gemeinsam mit ihren Töchtern das Unternehmen sukzessive ausgebaut hat.“ Gestartet hat Anita Posch als Nageldesignerin. „Ihre Tochter Tanja hat sich dann auf Kosmetik spezialisiert, und ihre Tochter Sabrina machte die Fußpflegeausbildung, sodass nun am neuen Standort in Landeck ein breites Spektrum an Anwendungen angeboten werden kann“, so Pfurtscheller. Nicht zuletzt verkauft Anita Posch in ihrem Geschäft auch heimische und regionale Produkte wie beispielsweise Schmuck von Swarovski, Kleidung der Tirol Werbung oder Wasserflaschen von Nuapua. „Ein Geschäftsmodell, das aufzugehen scheint“, weiß Pfurtscheller. „Anitas Studio ist meistens über Wochen ausgebucht, einen kurzfristigen Termin bei ihr zu bekommen, ist nahezu unmöglich“, so die Abgeordnete aus eigener Erfahrung. „Außerdem ist das Betriebsklima nachweislich hervorragend, denn bis auf eine Mitarbeiterin haben alle auch die Lehre bei Anita Posch gemacht“, so Pfurtscheller beeindruckt.
Auch Bürgermeister Wolfgang Jörg streut der Unternehmerin Rosen: „Wir sind sehr froh über das Geschäft von Anita Posch – es wertet diesen Bereich der Einkaufsstadt Landeck wieder enorm auf.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.