01.10.2014, 12:53 Uhr

Gemeinden erhalten 1,6 Millionen Euro

Anton Mattle: "Für den Bezirk Landeck werden rund 1,6 Millionen Euro ausgeschüttet." (Foto: Archiv)

Land entlastet Gemeinden des Bezirkes Landeck bei wichtigen Infrastrukturprojekten

BEZIRK. Tirols Gemeinden und Gemeindeverbände erhalten mit der auf Antrag von Gemeindereferent LR Johannes Tratter von der Tiroler Landesregierung beschlossenen 3. Ausschüttung aus dem Gemeindeausgleichsfonds (GAF) rund 21,2 Millionen Euro an Bedarfszuweisungen. Weitere 1,5 Millionen Euro werden zur Förderung des Baus von öffentlichen Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen ausgezahlt.
„Die projektbezogenen Bedarfszuweisungen tragen dazu bei, die vielfältigen Infrastrukturvorhaben der Gemeinden zu realisieren“, erklärt Tratter. Damit leiste das Land einen wesentlichen Beitrag zu einer funktionierenden, hochwertigen Infrastruktur auch in den weniger finanzstarken Gemeinden.
„Im Rahmen dieser Förderung fließt diesmal der größte Anteil der Mittel – 348.000 Euro – im Bezirk in die Erhaltung und den Ausbau der Abwasserbeseitigung“, berichtet Toni Mattle. „Um die Infrastrukturen der Gemeinden zu erhalten sind die Ausgleichszahlungen des Landes unumgänglich“, betont Mattle noch einmal die Wichtigkeit dieser Entwicklungsmaßnahmen.
Weitere Förderungen werden im Bezirk Landeck unter anderem für Kindergärten und Jugendheime (300.000 Euro), Straßen, Wege und Brücken (285.000 Euro), Wasserversorgung (195.000 Euro), Volksschulen (113.750 Euro), Handelsschulen, Sonderschulen, Polytechnische Lehrgänge (113.000 Euro) und für sonstige Zwecke (130.000 Euro) verwendet. Die eingerechnete Sonderförderung für den Bau von Schulen und Kindergärten beträgt im Bezirk Landeck diesmal Euro 26.745.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.