Sozialrecht
Rechtsgutachten: "Wohnbeihilfe ist eine Förderung"

Wolfgang Mazal, Experte für Sozialrecht an der Universität Wien, und Wohnbaureferent Landeshauptmannstellvertreter Manfred Haimbuchner.
  • Wolfgang Mazal, Experte für Sozialrecht an der Universität Wien, und Wohnbaureferent Landeshauptmannstellvertreter Manfred Haimbuchner.
  • Foto: Land OÖ/Daniel Kauder
  • hochgeladen von Carina Köck

Derzeit werden die Regelungen der OÖ. Wohnbeihilfe für "Drittstaatsangehörige" vehement diskutiert. Ein von Sozialrechtsexperte Wolfgang Mazal durchgeführtes juristisches Gutachten unterstützt den Standpunkt von Wohnbaureferent Landeshauptmannstellvertreter Manfred Haimbuchner.

OÖ. Im Streit um die geltende OÖ. Wohnbeihilfe ließ Wohnbaureferent Landeshauptmannstellvertreter Manfred Haimbuchner ein juristisches Gutachten von Wolfgang Mazal, Rechtswissenschafter an der Universität Wien, durchführen.

Regelungen für die Wohnbauförderung

Um als sogenannter "Drittstaatsangehöriger" Leistungen aus der Wohnbauförderung beziehen zu können, müssen zwei Punkte erfüllt sein: Bezieher der Wohnbauhilfe müssen Deutschkenntnisse auf dem Niveau A2 nachweisen – das bedeute laut Mazal "sich in ganz einfachen Sätzen auf Deutsch verständigen zu können". Außerdem müssen sie seit mindestens fünf Jahren rechtmäßig in Österreich leben und schon 54 Monate hier arbeiten.

"Wohnbeihilfe ist eine Förderung, keine Kernleistung"

Die Regelung wurde von der Volksanwaltschaft als Diskriminierung gegen den Gleichheitsgrundsatz kritisiert. Sozialrechtsexperte Wolfgang Mazal sieht das anders: "Die Wohnbeihilfe ist im Sinne des europäischen Sozialrechts keine Kernleistung der Sozialhilfe", so Mazal. Unter "Kernleistungen" verstehe man laut dem Rechtswissenschafter jene Mindestbedarfsabdeckung, die jedem für ein menschenwürdiges Leben und den existentiellen Grundbedarf in Österreich zustehen. Bei der Wohnbeihilfe würde es sich um eine Förderung im mittleren Segment des Wohnungsmarktes handeln. Zur grundsätzlichen Absicherung des Wohnbedarfs diene laut Haimbuchner die Mindestsicherung.

Autor:

Carina Köck aus Linz

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.