Reportage im Mostviertel
Kochstunde in Winden 24

BEZIRKSBLÄTTER-Redakteur Daniel Butter durfte mit den Bewohnern des Mostviertler Obdachlosenhauses "Wohnen und Arbeit", so wie hier mit Bastian, gemeinsam kochen. "War eine tolle Kochstunde, gepaart mit den unterschiedlichsten Schicksalen", so Daniel Butter.
18Bilder
  • BEZIRKSBLÄTTER-Redakteur Daniel Butter durfte mit den Bewohnern des Mostviertler Obdachlosenhauses "Wohnen und Arbeit", so wie hier mit Bastian, gemeinsam kochen. "War eine tolle Kochstunde, gepaart mit den unterschiedlichsten Schicksalen", so Daniel Butter.
  • Foto: Niklas Powondra
  • hochgeladen von Daniel Butter

MOSTVIERTEL. "Na ja, dann komm ich mal bei eurem Koch-Donnerstag vorbei und helf euch beim Kochen", mit diesen Worten sprach BEZIRKSBLÄTTER-Redakteur Daniel Butter eine Einladung an die Verantwortlichen des Mostviertler Vereins Wohnen und Arbeit (Obdachlosenarbeit) in Winden aus.

Vier Männer vor dem Herd

Ein Mann, ein Wort, schon stand der Redakteur vor dem Haus in Winden 24 parat, um in der Küche seine Kochkünste vorzuführen. Bastian, Christian und Andi waren diese Woche eingeteilt, für die Versorgung der Hausbewohner und Betreuer zu sorgen. Am Speiseplan: Speck-Erbsen mit Hörnchen sowie Blattsalat. Die Materialien standen schon bereit und schon ging es mit der Vorbereitungsarbeit los. Bastian und Daniel kümmerten sich um Knoblauch und Zwiebeln, Andi und Christian schnitten den Speck klein. Nebenbei wurden die Hörnchen gekocht. Während der Schneidearbeit erzählte mir Bastian ein wenig von seinem Leben und davon, dass er gerade dabei ist seine Kochlehre abzuschließen. Das merkte man vor allem an seinen Schneidkünsten.

Diskussion an der Herdplatte

Dann, als alles fertig geschnitten war, kam es auch schon zur ersten Diskussion bei der Zubereitung: Schmalz oder kein Schmalz. Daniel und Andi waren der Meinung, den Speck zuerst – da er selbst flüssiges Fett produziert – und dann Zwiebeln und Knoblauch hinzugeben. Christian und Bastian wollten aber zuerst die Zwiebeln mit Schmalz anschwitzen. "Gut, dann kommen zuerst die Zwiebeln", entschied Christian und ließ das Schmalz in die Pfanne ein. So wurde der "Streit" schnell beendet.

Die "Würze des Lebens"

Nachdem alles gut durchgebraten war und das Schlagobers sowie die Erbsen in die Pfanne getan wurden, stand nur mehr die Frage nach der Würzung im Raum. Es wurde klassisch entschieden – Salz, Pfeffer und Majoran. "Ich würde persönlich noch Curry dazugeben. Das hab ich daheim immer gerne benutzt", sagt Christian. Auch er erzählte, wie er nach seinem Motorradunfall mit anschließendem Job- und Wohnungsverlust nach Winden kam und nun wieder "ins Leben einsteigen will".

Die hungrige Meute wartet

"So, oba jetzt tamma endlich die Nudeln und die Sauce zaum", unterbricht Andi das Gespräch. Und er hat recht. Viel Zeit bleibt nicht mehr, bis die "hungrige Meute" den Essens-Saal stürmt. Die Nudeln auf zwei Töpfe aufgeteilt, die Sauce rein, Salat machen und auftischen. Das Urteil der Meute: "Echt guad". Die Zufriedenheit stand den vier Männern ins Gesicht geschrieben. "Ich komme gerne wieder, keine Frage", macht Daniel gleich das nächste Angebot zur Kochstunde.

Zur Sache. Das Rezept

250 g Teigwaren, Zwiebeln, Knoblauch, 150 g gewürfelter Speck, 150 g Tiefkühlerbsen, 250 ml Schlagobers, Parmesan, Salz, Pfeffer, Majoran.
Teigwaren kochen. Zwiebeln und Knoblauch klein schneiden und mit Speck anbraten. Schlagobers und Erbsen hinzugeben und aufkochen lassen, danach ziehen lassen. Würzen und Teigwaren hinzu. Mit Parmesan garnieren.

Autor:

Daniel Butter aus Melk

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Lokales
Jennifer Gründwald trainiert fleißig, damit ihr Körper wieder Kraft bekommt. Ihre Spende ist für ein Heim-Trainingsgerät.
6 Bilder

Wir helfen
Wir helfen im Februar: Trainingsgerät für Jennifer, die gegen ihre Spastik kämpft

Ihre Spende für einen Aktiv-Passiv-Heimtrainer für Jennifer Grünwald (28) NÖ/GRAFENWÖRTH. "Ich bin Spastikerin und linksseitig etwas gelähmt. Aber ich will eigenständig leben und wieder arbeiten, das ist mein Ziel." Jennifer Grünwald (28) ist eine starke junge Frau. Doch leicht hat sie es in ihrem Leben nicht. Schon ihre Geburt war schwierig. "Ich hatte schon immer gesundheitliche Probleme. Aber 2014 ist dann alles ausgebrochen: Taubheit, Nerven eingeklemmt, Anfälle." Damit war auch ihr...

Lokales
Partystimmung: Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Reinhold Bilgeri.
7 Bilder

Landhausball
Ballvergnügen am Valentinstag in St. Pölten

Reger Besucherandrang beim diesjährigen Landhausball in St. Pölten. ST. PÖLTEN (pw). Herzen, so weit das Auge reicht. Der 66. Landhausball stand heuer unter dem Motto: "Happy Valentine." Stargast des Abends war Reinhold Bilgeri, der auch Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner zum Mitsingen animierte. In absoluter Feierlaune zeigte sich Bürgermeister Matthias Stadler. Erst vor Kurzem wurde bekannt, dass keine Anklage wegen Untreue gegen ihn erhoben wird. "Ich bin heute entspannt und...

Lokales
Im Zuge umfangreicher Ermittlungen konnten vier Täter ausgeforscht werden.

Polizeierfolg
Jugendbande in St. Pölten ausgeforscht

Der Exekutive gelang es, durch umfangreiche Ermittlungen zahlreiche Straftaten in der Landeshauptstadt zu klären.  ST. PÖLTEN. Ermittlungserfolg für die Polizei in St. Pölten: Auf das Konto eines 17-jährigen Kosovaren gehen vier versuchte und zwei erfolgte Einbruchsdiebstähle, ein Fahrraddiebstahl und eine Körperverletzung. "Zahlreiche Taten konnten von Mai 2018 bis Dezember 2019 nachgewiesen werden", so Stadtpolizei-Kommandant Franz Bäuchler. Im Zuge der Ermittlungen gelang es weiters,...

Lokales
In der Ausbildung für Pflegeassistenz lernt man fürs Leben.
2 Bilder

Pflege und Soziales: Jobs mit Zukunft
Von den Scheibbser Senioren kann man sehr viel lernen

Stefanie Gamsjäger aus St. Georgen an der Leys lässt sich in St. Pölten zur Pflegeassistentin ausbilden. BEZIRK SCHEIBBS. Im Zuge unserer Serie "Pflege & Soziales: Jobs mit Zukunft" stellen wir die verschiedenen Jobs vor, die man nach einer Ausbildung am neuen Caritas-Bildungszentrum für Gesundheits- und Sozialberufe (BiGS) in Gaming ergreifen kann. Wir geben Einblicke in die Aufgabenbereiche einer Heimhelferin. Man kann sehr viel dazulernen Die 21-jährige Stefanie Gamsjäger aus St....

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.