29.11.2017, 09:10 Uhr

Betriebsleiter ist das Salz in der Pisten-Suppe

Viktor Babushchak, Geschäftsführer der Panhans-Gruppe, sucht verzweifelt Betriebsleiter für die Kabinenbahn.

Der Skibetrieb am Semmering fällt mit einem Betriebsleiter. Und dieses Thema ist der Panhans-Gruppe unangenehm.

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Sämtliche Instandsetzungsarbeiten für einen geregelten Skibetrieb seien erledigt oder kurz vor Beendigung. Das zumindest meinte Viktor Babushchak von der Panhans Gruppe im Bezirksblätter-Gespräch.

Verzerrte Darstellungen?

Babushchak zufolge werde in der Berichterstattung in den Medien suggeriert, dass alle Auflagen erst "kurz vor 12" erledigt würden. "Dabei haben wir das Tragseil an der Kabinenbahn gleich eine Woche nach Ende der Sommersaison ausgetauscht. Das Seil ist eine Spezialanfertigung, das vier Monate gebaut wurde und 146.000 Euro gekostet hat", so Babushchak. Und auch die Beschneiungsanlagen würden rechtzeitig in Betrieb gehen können.

Bleiben die "Alten"?

Nur wenn man auf das Thema Betriebsleiter für die Bergbahnen zu sprechen kommt, schweigt Babushchak lieber. Denn dieses Thema sei intern noch nicht ausdiskutiert. "Wir benötigen ein bis zwei Betriebsleiter. Ohne Betriebsleiter können wir nicht den Skibetrieb aufnehmen", so der Geschäftsführer der Panhans-Gruppe.
Allerdings seien noch "alte" Betriebsleiter im Unternehmen. Laut Babushchak wollen diese aber die Bergbahnen verlassen. Ob sie doch bleiben, damit der Betrieb eröffnet werden könne, sei noch unklar. Neue Betriebsleiter zu finden sei jedenfalls schwierig, obwohl die Bezahlung gut sein soll.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.