21.07.2016, 18:04 Uhr

Der Wut-Opa aus dem kleinen Natschbach

Und sein Verständnis für Meinungsfreiheit.

Wenn jemand für seine Überzeugung eintreten will, dann ist das sein gutes Recht. Bei der angekündigten Demo für die Schließung des Karnickel-Stalls am 21. Juli in Natschbach warfen Tierschützer einem Landwirten Tierquälerei vor. Natürlich ist Volkes Stimme zu solchen Themen immer interessant. Als ich zu einem Anrainer, der beim Gartenzaun stand, meinte: "Na, da ist heute ja bei Euch was los" ging er sofort auf Angriff über. So etwas brauche Natschbach nicht. Und die Presse, die Wendehals-Presse, auch nicht. Erwidern durfte man nicht zu viel. Sofort ging ihm die Drohung "ich hüpf gleich über den Zaun zu dir raus" von den Lippen. Nicht, dass man von dem greisen Herren Angst hätte haben müssen. Nur so viel, lieber Natschbacher Wut-Opa: Presse- und Meinungsfreiheit sind wertvolle Güter. So etwas nicht haben zu können, das hatte Österreich schon einmal.

0
3 Kommentareausblenden
31
Flash Back aus Neunkirchen | 22.07.2016 | 10:49   Melden
53.717
Thomas Santrucek aus Neunkirchen | 22.07.2016 | 11:01   Melden
37
Martina Schuster aus Neunkirchen | 25.07.2016 | 13:12   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.