Alien Go Boom – Youtube-Stars aus dem Pielachtal im Interview (VIDEO)

Der Name ist Programm: Die beiden Pielachtaler Michael Moser und Matthias Keil sorgen auf ihrem Youtube-Kanal "Alien Go Boom!" für ordentlich Action und zählen zu den erfolgreichsten "Youtubern" des Landes
  • Der Name ist Programm: Die beiden Pielachtaler Michael Moser und Matthias Keil sorgen auf ihrem Youtube-Kanal "Alien Go Boom!" für ordentlich Action und zählen zu den erfolgreichsten "Youtubern" des Landes
  • Foto: P3 TV
  • hochgeladen von Martin Rainer

Die Suche nach außerirdischen Lebensformen beschäftigt unsere Gesellschaft seit jeher. Doch was wenn die kleinen, grünen Männchen keine friedliche Absicht haben und sich die Menschheit wehren muss?

Der Name ist Programm: Alien Go Boom

Michael Moser und Matthias Keil aus dem Pielachtal wollen vorbereitet sein und testen seit geraumer Zeit massenwirksam die richtigen Waffen für eine effiziente Bekämpfung von Außerirdischen.

Alien Go Boom! Schon der Name des Kanals auf dem Videoportal Youtube verrät: Hier wird nicht lange verhandelt!

Erfolgreicher als "Poppitz" und "Zeit im Bild"

Mit bislang 11 Millionen Aufrufen zählen die beiden jungen Männer zu den erfolgreichsten "Youtubern" Österreichs.

Ihr erfolgreichstes Video zählt bisher 2,3 Millionen Aufrufe. Im Vergleich: Der erfolgreichste österreichische Kinofilm der letzten zwanzig Jahre (Poppitz) durfte sich über 441.000 Zuseher freuen. Die wichtigste Nachrichtensendung im österreichischen Fernsehen, "Zeit im Bild", verfolgen im Schnitt etwa 865.000 Zuseher.

"I bin a Freak" – Die Pielachtaler Alien-Jäger im Interview

Wie die beiden auf die Idee kamen, auf Youtube Aliens zu zerhacken, ob man von Internet-Klicks leben kann und was die Zukunft der beiden Niederösterreicher bringen wird, beantworten die beiden im Interview mit Bezirksblätter-Chefredakteur Oswald Hicker.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen