Lernen fürs Leben-Gala 2017 – Mut, Freude und Kreativität in der Schule

Die "Lernen fürs Leben-Landessieger 2017": Die NMS Altheim mit dem Kurzfilmprojekt Todesworte.
91Bilder
  • Die "Lernen fürs Leben-Landessieger 2017": Die NMS Altheim mit dem Kurzfilmprojekt Todesworte.
  • Foto: Alfred Reiter
  • hochgeladen von Online-Redaktion Oberösterreich

OÖ. Sie lernen den Umgang mit Holz – vom Baum im Wald bis zum fertigen Tisch. Sie upcyceln alte Ski, Snowboards und weitere Gebrauchsgegenstände und machen daraus nützliche Sitzgelegenheiten. Sie gründen eigene Firmen und konstruieren Käseraclette-Griller und Baumstamm-Griller, mit denen sie auf Weihnachtsmärkten Kunden begeistern. Sie bereiten sich mit eigenen Gleitzeitmodellen und Zeitkonten auf die Arbeitswelt vor. Und sie drehen sogar höchst-professionelle Kurzfilme, in denen sie sich mit aktuellen Themen wie Mobbing beschäftigen. Gemeinsam mit ihren Lehrern zeigen die oberösterreichischenSchüler, wie vielfältig und bunt Schule, Lernen und das Sammeln von Erfahrungen sein kann.

Damit diese Projekte nicht hinter verschlossenen Türen bleiben, vergibt die BezirksRundschau den Preis „Lernen fürs Leben“. Schon zum siebten Mal ist diese Aktion ein Riesenerfolg. „Oft wird negativ über das heimische Bildungssystem berichtet. Mit unserer Aktion ‚Lernen fürs Leben‘ wollen wir aber genau das Gegenteil erreichen und die vielen positiven Aspekte, tollen Projekte und motivierten Schüler und Lehrer vor den Vorhang holen“, sagte Thomas Reiter, Geschäftsführer der BezirksRundschau.

Unter 150 eingereichten Projekten wurden am 28. November 2017 im Atrium der Raiffeisenlandesbank 15 Bezirkssieger und ein Landessieger gekürt. Das Kurzfilmprojekt "Todesworte" der NMS Altheim in Braunau, das sich mit dem Thema Mobbing auseinandersetzt, erhielt den Landespreis. Auch ein Sonderpreis für Kindergartenprojekte wurde vergeben – dieser ging an den KindergartenFreinberg aus dem Bezirk Schärding mit dem Projekt „Wir bauen eine Sonnenuhr“.

"Über den Tellerrand hinaus blicken"

Die BezirksRundschau vergab die Preise in Partnerschaft mit dem Land OÖ, der Raiffeisenlandesbank OÖ, der Wirtschaftskammer OÖ und der Industriellenvereinigung OÖ. „Diese Aktion ist eine hervorragende Idee und sie zeigt, dass die Schüler in den oberösterreichischen Schulen viele Möglichkeiten haben, über den Tellerrand hinauszublicken und, dass viele Lehrer viel mehr machen, als sie  eigentlich müssten. Hätte ich selbst keine guten Lehrer gehabt, würde ich heute nicht hier stehen“, so Michaela Keplinger-Mitterlehner, Generaldirektor-Stellvertreterin der Raiffeisenlandesbank.
Und LandesrätinChristine Haberlander ergänzt: „Wir brauchen neue Schwerpunkte im Bereich der Digitalisierung und müssen die Unternehmen in die Schule reinholen – nicht zuletzt, um Mädchen für technische Berufe zu begeistern“. Ein Ansatz, den auch die Industriellenvereinigung teilt: „Speziell in den MINT-Fächern – Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik – gibt es zu wenige junge Menschen, die sich das zutrauen. Die ausgezeichneten Projekte zeigen, wie wichtig es ist, über den Tellerrand zu blicken“, sagt IVOÖ-Präsident Axel Greiner.
Ein zentraler Aspekt von vielen der ausgezeichneten „Lernen fürs Leben-Projekten“ war, dass Schüler an wirtschaftliche Zusammenhänge herangeführt werden. „Diese wirtschaftlichen Zusammenhänge zu verstehen ist eine der wichtigsten Kompetenzen, die in der Schule vermittelt werden muss“, sagt Christine Wolfmayr von der WKOÖ.

Die Siegerprojekte: Lernen fürs Leben 2017

Aus rund 150 eingereichten Projekten wählte eine Fachjury die Bezirks- und den Landessieger.

Die Bezirkssieger sind:
• Bezirk Linz: „COOLE Gleitzeit“, NMS Adalbert Stifter Praxisschule
• Bezirk Braunau: „Die WELT erLESEN“, VS Friedburg
• Bezirk Freistadt: „GRÜLLER“ von der HTL Freistadt
• Bezirk Gmunden: „Sitz.Gelegen.Heiten“ von der PTS Bad Goisern
• Bezirk Grieskirchen: „PV macht Schule“ von der TNMS1 Grieskirchen
• Bezirk Kirchdorf: „Bob der Bauer Junior company“ von der LWBFS Schlierbach
• Bezirk Linz-Land: „Rescue me!“ vom BRG Traun
• Bezirk Perg: „PTS goes EU“ von der PTS Perg
• Bezirk Ried: „Lebenskompetenzen fördern, Technikinteresse wecken, eigenständig werden,, Digitale Bildung “ von der VS Ort im Innkreis
• Bezirk Rohrbach: „Das B(B)este für dich!“ von der HLW Rohrbach
• Bezirk Schärding: „HoizScouts“, BHAK Schärding
• Bezirk Steyr: „School@Company“ von der NMS Bad Hall
• Bezirk Urfahr-Umgebung: „Mädchenförderung im Technikbereich“ von der NMS Puchenau
• Bezirk Vöcklabruck: „Helfen Sie uns helfen“ von der St. Georgener
Dr.-Karl-Köttl-Schule

• Bezirk Wels: „Zirkus macht Schule“, Integratives Schulzentrum Dr. Schärf Schule

Zum Landessieger wurde das Kurzfilmprojekt „Todesworte“ von der NMS Altheim aus dem Bezirk Braunau gekürt! Den Link zum Film finden Sie hier – mehr zum Projekt finden Sie hier.

Die Jury vergab außerdem einen Sonderpreis für Kindergartenprojekte. Dieser ging an den Kindergarten Freinberg aus dem Bezirk Schärding für das Projekt: „Wir bauen eine Sonnenuhr“.

Alle Fotos: Alfred Reiter

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen