Alternativ zu Alpbach
Treffen mit Klimaschutzministerin

Klimalandesrat Stefan Kaineder und Klimaministerin Leonore Gewessler trafen sich heute zu einem Gespräch in Wien.
  • Klimalandesrat Stefan Kaineder und Klimaministerin Leonore Gewessler trafen sich heute zu einem Gespräch in Wien.
  • Foto: Maxie Klein
  • hochgeladen von Katharina Wurzer

Die für heute und morgen geplante Klimareferentenkonferenz in Alpbach wurde aufgrund des Corona-Virus verschoben. Stattdessen traf sich Landesrat Stefan Kaineder heute mit Klimaschutzministerin Leonore Gewessler in Wien.

OÖ. Anlässlich der Klimakrise unterhielten sich Stefan Kaineder (Grüne) und Leonore Gewessler (Grüne) heute über konkrete Gegenmaßnahmen. Als wesentliches Handlungsfeld machten sie etwa den Energiebereich fest. Sonnenstrom und Solarwärme sollen ausgebaut werden.

"Unser Ziel ist klar. Bis 2030 soll Österreich 100 Prozent seines Stroms aus erneuerbaren Energien beziehen, bis 2040 klimaneutral sein", meint Klimaministerin Gewessler.

Landesrat Kaineder bezeichnet dies als "wichtigen Schritt in die richtige Richtung". Man müsse vom Reden aber auch endlich ins Tun kommen.

Anstrengungen der Weltgemeinschaft

Die oberösterreichische Landesregierung fordert er dazu auf, sich für den Schutz der Lebensgrundlage einzusetzen, indem beispielsweise Emissionen der Treibhausgasse reduziert werden.

"Wie jetzt alle gemeinsam die Corona-Pandemie bekämpfen, zeigt zu welchen Anstrengungen die Weltgemeinschaft in der Lage ist - wir werden in derselben Art und Weise gemeinsam auch der Klimakatastrophe die Stirn bieten", resümiert Kaineder.

Autor:

Katharina Wurzer aus Linz

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen