Frauenfußball
Österreichs U17-Mädels lösen mit 4:2-Sieg EM-Ticket

Riesenfreude herrschte bei den Spielerinnen und ihren Fans nach dem Sieg.
169Bilder
  • Riesenfreude herrschte bei den Spielerinnen und ihren Fans nach dem Sieg.
  • hochgeladen von Michael Strini

STEGERSBACH. Bei herrlichem Frühlingswetter kam es zum Abschluss der U17-Eliterunde in Stegersbach zum Showdown um Platz 1 zwischen Österreich und Belgien. Für Rot-Weiß-Rot half nur ein Sieg, während Belgien ein Remis für das Ticket zur Euro in Bulgarien reichte.
Die etwas umgestellte österreichische Elf startete mit viel Schwund und bei einer scharfen "Schussflanke" von Lilli Purtscheller musste Keeperin Femke Schamp eine Glanzparade auspacken (8.). Ein weiterer Schuss von Purtscheller fiel etwas zu schwach aus.

Doppelschlag für Belgien

Österreich war das bessere Team und kontrollierte das Geschehen, Belgien zeigte sich bemüht und kam nach einer guten halben Stunde erstmals richtig gefährlich vors Tor. Einen Schuss von Hannah Eurlings drehte Torfrau Kristin Krammer noch in den Corner. Es war aber ein Weckruf für die Spielerinnen von Coach Tamara Cassimon.
Nach einem Stellungsfehler traf Jill Janssens via Innenstange zur Gästeführung - ein wenig entgegen des Spielverlaufs. "Egal, wir machen weiter", gab Annabel Schasching die Devise aus (36.). Doch Österreich war in der Defensive ein wenig verunsichert und nach einer Spielerei, bei der man den Ball nicht wegbrachte, hätte Eurlings beinahe nachgelegt, doch ihr Schuss ging noch knapp drüber (40.). Doch zwei Minuten später traf Cato Dellaert nach einem Teulings-Corner per Kopf.

Elfmeter verkürzt

Damit schien eine kleine Vorentscheidung gefallen, aber die Hackl-Mädels ließen sich nicht beirren. Und wurden noch vor der Pause belohnt. Nach einem Foul von Gielen an Purtscheller zeigte Schiedsrichterin Rasa Imanalijeva sofort auf den Punkt (44.).
Annabel Schasching, die bereits gegen Wales per Elfmeter traf, verwandelte auch diesmal souverän zum Anschlusstreffer - kurz vorm Pausenpfiff immens wichtig für Rot-Weiß-Rot (45.). Damit ging es mit einem 1:2 aus Sicht der Österreicherinnen in die Kabinen.

Eigenfehler drehen das Match

In Hälfte 2 kamen die Österreicherinnen mit Schwung aufs Feld und wieder war es Purtscheller, die sich durchtankte, doch ihren Schuss drehte Schamp in den Corner (50.). Vier Minuten später bediente nach schöner Aktion Purtscheller Edlinger, doch deren Ball brachte Schamp noch irgendwie reflexartig aus dem Gefahrenbereich (54.).
Österreich blieb am Drücker und ein zu lascher Rückpass von Marith De Bondt wurde den Belgierinnen zum Verhängnis, denn Schasching spritzte dazwischen, umspielte Schamp und beförderte den Ball aus spitzem Winkel ins Netz (61.). Damit war wieder Spannung pur im Match.

Entscheidung in der Nachspielzeit

Beide Teams legten nun einen Gang zu und fanden gute Chancen vor. Österreichs Edlinger zielte ins Außennetz (63.), auf der Gegenseite drehte Krammer einen tollen Schuss von Tess Wils an die Latte (66.). Teulings zirkelte einen weiteren Ball knapp drüber (78.). Bei einer Chance von Vandersanden rettete Krammer Österreich vor einem weiteren Rückstand (80.).
Die Zeit lief nun für Belgien, 90 Minuten fast abgelaufen. Nach Foul an Purtscheller zirkelte Schasching das Runde in den Strafraum, im folgenden Gestocher kann die Torfrau den Ball nicht bändigen und Purtscheller krönte ihre starke Leistung aus der Drehung mit dem 3:2 (90.). Die Diskussionen der Belgierinnen mit der Schiedsrichterin halfen nichts - Österreich führte nunmehr. Und nach einem weiten Ball überlupfte Katja Wienerroither Schamp und drückte den Ball ins leere Tor - damit war alles entschieden. Österreich führte 4:2 und brachte diese die letzten Minuten über die Runden. Danach brachen die Dämme und der Jubel bei den Spielerinnen - und auch dem Trainerstab - war riesig.

Stimmen

Teamchef Markus Hackl: "Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft! Die Mädels haben bis zum Schluss voll durchgezogen und immer daran geglaubt. Ich bin irrsinnig stolz auf die Spielerinnen und das gesamte Team! Das war ein Wahnsinn!"

Spielerin Michela Croatto: "Es war ein sehr emotionales Spiel, da beide Mannschaften wussten, worum es geht. Letztendlich wollten wir es mehr! Hier kam auch der unglaubliche TEAMSPIRIT zum Vorschein! Wir starten jetzt auf jeden Fall mit großer Freude in die EM 2019!"

Spielerin Celine Leitner: "Es ist ein unglaubliches Gefühl. Ich pack es gerade nicht."

Spielerin Lilli Purtscheller: "Ich bin stolz, was wir geschafft haben. Das ist mehr kein Team, wir sind eine Familie geworden!"

Österreich - Belgien 4:2 (1:2)
Österreich: Krammer - Magerl, Salzgeber (67.Dorn), Kröll, Pfanner - Hillebrand (57.Wienerroither), Brunmair, Sarac, Purtscheller - Schasching, Edlinger (83.Kraker)

Finnland siegt 5:0

Im Parallelspiel in Oberwart holte Finnland den ersten Sieg mit einem klaren 5:0 über Wales. Die Tore erzielten Karjalainen (28., 31.), Salminen (76., 90.) und Simonen (83.).
Damit fixierte Finnland Platz 3 hinter den Belgierinnen. Wales belegte ohne Punkt den 4. Platz in der Gruppe.

Bericht Österreich - Finnland
Bericht Österreich - Wales

Videos

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen