27.10.2016, 16:16 Uhr

Ranggler beenden Erfolgssaison

Zum neunten Mal in Folge sicherten sich Osttirols Ranggler den Wanderpokal als beste Vereinsmannschaft (Foto: Holzer)

Die Vereinspunktewertung des gesamten Alpenraumes ging zum neunten Mal in Folge an die Ranggler der Sportunion Matrei, die sich mit zwei Klassensiegen in die Winterpause verabschiedeten.

52 Klassensiege feierten die Osttiroler Athleten in der nun abgelaufenen Saison. In den Schüler- und Jugendklassen ging der Sieg meistens nur über die heimischen Ranggler und somit gewann man überlegen die Vereinspunktewertung mit 416 Punkten von über 40 Teams. Die Iseltaler verwiesen die Vereine aus dem Zillertal, Saalbach, Piesendorf und Brixental klar auf die Plätze. Nur in den Allgemeinen Klassen gibt es noch einigen Spielraum zu größeren Erfolgen.

Hervorzuheben sind die Verteidigung des Jugendstaatsmeistertitels, Jugendvizestaatsmeistertitel, Jugendvizealpenländerkönigmeister, vier Tiroler Einzelmeister sowie drei Hundstoansiege und die 18 Saisonsiege von Simon Lang sowie 15 Tagessiege von Neueinsteiger Matthäus Gander.
Auch beim Saisonabschluss in St. Leonhard im Passeiertal gab es zwei Klassensiege von Simon Lang und Philip Holzer.
Den fünf Ländervergleichskampf gewann Salzburg mit 32 Punkten vor Tirol 24 Punkten, Südtirol 20 Punkten, Bayern 19 Punkten und Schweiz 5 Punkten. Die Ranggler aus Tirol holten diese Saison über 50 Prozent der Podestplätze bei 24 Veranstaltungen.

Erfolgsbilanz 2016 der Osttiroler Ranggler

Tiroler Mannschaftsvereinsmeister
Tiroler Vereinspunktesieger
Vereinspunktesieger des gesamten Alpenraumes
Jugendstaatsmeister und Vizemeister
Jugendvizealpenländerkönig
3x Hundstoansieg
Vier Tiroler Einzelmeistertitel
Drei Tiroler Vizemeistertitel
2x dritter Rang Tiroler Meisterschaft
3x Jugendhogmoar
6x Ländermeister
1x Ländersieger
52 Klassensiege
39 zweite Plätze
21 dritte Plätze
18 vierte Plätze
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.