"Ein Meilenstein"
Baubeginn am Tauernklinikum Mittersill

Baubeginn in Mittersill: Tauernklinikum-Geschäftsführer Franz Öller, Mittersills Bürgermeister Wolfgang Viertler, Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl und Andreas Wimmreuter, Bürgermeister von Zell am See.
  • Baubeginn in Mittersill: Tauernklinikum-Geschäftsführer Franz Öller, Mittersills Bürgermeister Wolfgang Viertler, Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl und Andreas Wimmreuter, Bürgermeister von Zell am See.
  • Foto: Tauernklinikum
  • hochgeladen von Johanna Grießer

Der Baubeginn erfolgte am Montag. Bis 2023 entsteht in Mittersill ein modernisiertes Spital und das neue Gesundheitszentrum Oberpinzgau.

MITTERSILL. Am Montag, 29. Juni 2020, war es endlich soweit: Baubeginn am Tauernklinikum-Standort Mittersill. Die Maishofener Baufirma "Oberrater Bau" realisiert mit "Bauteil B3" und dem Neubau ein modernes Zentrum zur Gesundheitsversorgung.

"Der Baustart in Mittersill ist ein Meilenstein", freut sich Wolfgang Viertler. Als Bürgermeistervon Mittersill kämpft er seit Jahren um den Fortbestand einer wohnortnahen Gesundheitsversorgung im Oberpinzgau kämpft. "Mit der hochmodernen Klinik am Standort des Tauernklinikums Mittersill und dem Gesundheitszentrum Oberpinzgau werden neue Maßstäbe gesetzt und sinnvolle Synergien genützt", ist Viertler überzeugt.

Baustart trotz Corona 

"Erst befürchteten wir aufgrund der Corona-Krise, dass es zu Verzögerungen kommen könnte", informiert Maud Sayn-Wittgenstein (Tauernklinikum). "Doch wir sind vollkommen im Zeitplan und  sind guter Dinge, dass wir nach wie vor bis 2023 fertig sind."

Der stellvertretende Landeshauptmann Christian Stöckl ergänzt: "Mit dem heutigen Baubeginn wird ein langjährig geplantes, zentrales Projekt für die Region umgesetzt und es freut mich sehr, dass trotz der Coronapandemie die Finanzierung für den vollen Umfang des Projektes seitens des Landes Salzburg gesichert werden konnte."

Ein wichtiger Baustein

"Die Investitionen sind ein wichtiger Baustein der strategischen Weiterentwicklungder Gesundheit Innergebirg", sagt Bürgermeister Andreas Wimmreuter. "Mit dem Ansatz 'Mehr Gesundheit. Im Pinzgau' setzt die Gesundheit Innergebirg neben dem Kerngeschäft auch auf die Erweiterung des Dienstleistungsportfolios."

"Die Stärkung der Regionen ist der Salzburger Landesregierung ein zentrales Anliegen, an dem konsequent gearbeitet wird", informiert Christian Stöckl. "Das betrifft vor allem aber auchdie Gesundheitsversorgung und somit auch den Erhalt der kleinen Spitäler." Die Generalsanierung bzw. Erweiterung des Tauernklinikum-Standortes Mittersill sei ein ganz wesentliches Vorhaben in der Modernisierungsoffensive unserer Spitäler.

Ein Bau für die Zukunft

"Vernetzte Gesundheitsdienstleister werden flexible und optimal abgestimmte Dienstleistungen sicherstellen, damit wir den individuellen Anforderungen unserer Patientinnen und Patienten in Zukunft noch besser gerecht werden und insbesondere die Notfall-, sowie die regionale Gesundheitsversorgung sicherstellen können“, so Franz Öller, Geschäftsführer des Tauernklinikums.

"Der Ausbau und die Modernisierung unserer Kapazitäten sind wichtige Elemente des Medizinkonzeptes der Gesundheit Innergebirg, denn nur innovative Gesundheitskonzepte können dem Menschen mit seinen Bedürfnissen die optimale Gesundheitsversorgung gewährleisten – dies entspricht zur Gänze dem Leitsatz des Tauernklinikums: Mit Herz und Verstand. Im Pinzgau", meint Franz Öller abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren:

Telegram anmelden

Die aktuellsten lokalen Nachrichten -
direkt auf dein Smartphone!


Telegram anmelden



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen