10.09.2014, 16:30 Uhr

Bleifreie Munition im Nationalpark Hohe Tauern

Nationalparkdirektor Wolfgang Urban. (Foto: Nothdurfter)

Seit zwei Jahren wird ausschließlich bleifreie Munition verwendet bei Testreihen zeigten Kupfergeschosse bessere Eigenschaften.

PINZGAU/PONGAU. Seit zwei Jahren wird in Forschungsrevieren des Nationalparks im Gasteiner Anlauftal und im Bramberger Habachtal ausschließlich bleifreie Munition verwendet. Das geht aus der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift NaturLand Salzburg, die von der Naturschutzabteilung des Landes herausgegeben wird, hervor. Bleigeschosse sind für Menschen und Tiere nicht ungefährlich.

Bartgeier "Nicola" starb
Bei Menschen, die gerne viel Wild essen, kann das Schwermetall zu starken Kontaminierungen führen und bei Aasfressern kann dies sogar zum Tod führen, wie es auch bei Bartgeier "Nicola" der Fall war.

Textergebnis: Sehr gut
Die Nationalparkverwaltung hat daher Testreihen mit Kupfergeschossen gestartet, das Ergebnis wurde von den Berufsjägern mit "Sehr gut" bewertet. Für den Nationalpark steht auf jeden Fall fest, dass für die Jagd keinesfalls mehr Bleigeschosse verwendet werden.


Text: Salzburger Landeskorrespondenz, 9. September 2014
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.