28.11.2016, 15:50 Uhr

Der multifunktionale Mittelstreifen - DAS Thema in Mittersill bzw. im Oberpinzgau

Roland Rauch (SPÖ), Vizebürgermeister und Obmann des Verkehrsausschusses. Das Archiv-Foto zeigt ihn bei der Bürgerversammlung 2016; hier stand die neue Verkehrslösung im Mittelpunkt. (Foto: Christa Nothdurfter)
Egal, wo man in Mittersill unterwegs ist: Man bekommt negative Meinungen zur neuen Verkehrslösung im Zentrum zu hören. Keiner kenne sich aus, weil nicht informiert worden sei, die Kinder würden zum Spaß auf dem multifunktionalen Mittelstreifen herumlaufen und die Autofahrer hingegen würden sich nicht trauen, den Streifen zu befahren.

Verkehrsausschuss-Obmann Vize-Bgm. Gerald Rauch: "Wir haben etliche Info-Veranstaltungen organisiert, aber wenn keiner kommt, ist es natürlich ärgerlich. Außerdem gibt es das Angebot, dass jeder jederzeit ins Rathaus kommen kann, um nachzufragen. Unseren Beobachtungen nach funktioniert das Ganze eigentlich gut. Es war aber in der Tat ein Fehler, den Mittelstreifen vorerst - bis zur endgültigen Fertigstellung im Frühjahr - in der Signalfarbe Rot einzufärben."

Also, nochmal eine kurze BB-Info: Der Mittelstreifen darf von Autofahrern dazu benützt werden, an Bussen, die an den Haltestellen stehen, vorbeizufahren. Und: Sollte das trotzdem nicht klappen, gibt es auch noch einen Plan B: Die Verlegung der Bushaltestellen.

Der folgende Link führt zur ersten, ausführlicheren BB-Berichterstattung zu diesem Thema:
http://www.meinbezirk.at/pinzgau/lokales/das-zentr...
0
4 Kommentareausblenden
1.384
Walter Reifmüller aus Pinzgau | 01.12.2016 | 13:41   Melden
25.213
Christa Nothdurfter aus Pinzgau | 01.12.2016 | 17:07   Melden
1.384
Walter Reifmüller aus Pinzgau | 02.12.2016 | 10:18   Melden
25.213
Christa Nothdurfter aus Pinzgau | 02.12.2016 | 10:35   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.