03.01.2018, 15:51 Uhr

Pinzgauer Lokalbahn: Vor 120 Jahren eröffnet

Eine historische Zugsgarnitur der Pinzgauer Lokalbahn am Bahnhof Krimml. (Foto: Museum Mittersill)
KRIMML. Am 2. Jänner 1898 wurde die Pinzgauer Lokalbahn im Auftrag von Kaiser Franz Josef feierlich eröffnet. 120 Jahre später ist sie eine der wichtigsten öffentlichen Verkehrsadern von Zell am See bis Krimml. Mit 40 Haltestellen wird die Region im Pinzgauer Zentralraum erschlossen. Rund 900.000 Fahrgäste jährlich – Schüler, Pendler sowie Touristen – nutzen das attraktive Verkehrsangebot.

Für Landeshauptmann Wilfried Haslauer, der sich erfolgreich für den Erhalt der Pinzgauer Lokalbahn eingesetzt hat, ist diese mehr als eine gewöhnliche Eisenbahn: „Die Pinzgauer Lokalbahn ist eine Lebensader für den Oberpinzgau, und dies im doppelten Sinn: Einerseits ist sie ein Verkehrsmittel für die Einheimischen, um in die Arbeit oder die Schule zu gelangen, andererseits steht sie den vielen Besuchern und Gästen des Nationalparks Hohe Tauern und der Oberpinzgauer Tourismusregionen als beliebtes Nahverkehrsmittel zur Verfügung", so Haslauer.

„60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind tagtäglich im Einsatz für die Pinzgauer Lokalbahn. Rund 900.000 Fahrgäste jährlich, davon täglich 1.100 Schülerinnen und Schüler, nutzen das attraktive Angebot. Wir befördern unsere Fahrgäste im Stundentakt in modernen Garnituren mit bis zu 80 km/h auf einer Strecke von 53 Kilometern und über 40 Haltestellen“, sagt Leonhard Schitter, Vorstandssprecher der Salzburg AG. „Auch in den nächsten Jahren haben wir uns viel vorgenommen: In Kooperation mit der Region und dem Tourismus wollen wir auch weiterhin die Verkehrsströme gezielt steuern und das touristische Angebot weiterentwickeln."

Kontinuierlicher Ausbau

Laufend werden die Verbindungen an die Bedürfnisse der Fahrgäste angepasst und mit einer Eilzugsverbindung am Abend konnte die Attraktivität der Schienenverbindung zwischen Zell am See und Krimml vor allem für Pendler und Schüler erhöht werden. Seit Dezember 2014 gibt es auch eine auf die Bedürfnisse der Kunden abgestimmte Eilverbindung ab Krimml dazu. Und seit Dezember 2015 fährt in der Früh ein weiterer Eilzug von Krimml nach Zell am See.

Touristische Angebote

Auch für Touristen ist die Pinzgauer Lokalbahn von großer Bedeutung. Allein im Sommer 2017 transportierte die Bahn rund 12.000 Fahrräder für Urlauber und Einheimische. Seit 2012 ist die Pinzgauer Lokalbahn ein verlässlicher Partner der Großveranstaltung Iron Man 70.3 in Zell am See. An zwei Tagen befördert die Bahn hier durchschnittlich 28.000 Personen und stellt damit ihre Leistungsfähigkeit einmal mehr unter Beweis. Im Sommer wie im Winter bietet die Pinzgauer Lokalbahn auch zahlreiche Tourismus-Angebote. Neben verschiedenen Gästekartenkooperationen, den Sonderzügen zu den Zeller Sommernachts- und Seefesten und dem unkomplizierten Fahrradtransport im Sommer, gibt es im Winter die Rodel-, Langlauf und Skizug-Kooperationen, wo der Skipass als Fahrkarte zählt. Darüber hinaus fahren über 70 Nostalgiezüge pro Jahr, die mit - zur jeweiligen Jahreszeit passenden - Anschlussprogrammen ergänzt werden, wie z.B. dem Besuch der berühmten Krimmler Wasserfälle.

Text: Salzburg AG

_____________________________________________________________________________
Du möchtest täglich über coole Stories in deinem Bezirk informiert werden? Hier kannst du dich zum kostenlosen Nachrichtendienst der Bezirksblätter Salzburg anmelden, alle Infos dazu gibt's hier: www.meinbezirk.at/1964081 ACHTUNG: Erst nach erfolgreich übermittelter Start-Nachricht ist der Dienst aktiv!
2
2
2
1
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentarausblenden
43.012
Kurt Nöhmer aus St. Veit | 03.01.2018 | 19:30   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.