In sechs Orten
Pongauer Bankfilialen treten als "Pongau Mitte eGen" zusammen auf

Peter Rohrmoser gibt die Verantwortung an Andreas Hallinger und Michael Mittersteiner gemeinsam mit Harald Moser weiter
  • Peter Rohrmoser gibt die Verantwortung an Andreas Hallinger und Michael Mittersteiner gemeinsam mit Harald Moser weiter
  • Foto: Raiffeisen Bank
  • hochgeladen von Peter Weiss

Die Filialen der Raiffeisenbanken in Bischofshofen, Schwarzach, St. Veit, Goldegg, Mühlbach und Pfarrwerfen machen gemeinsame Sache und werden nun zur Raiffeisenbank Pongau Mitte eGen.

PONGAU. 50 Mitarbeiter betreuen in den sechs Ortsstellen der Raiffeisenbank Pongau Mitte eGen rund 14.000 Privat- und Geschäftskunden. Der Zusammenschluss aus den Ortsstellen Bischofshofen, Schwarzach, St.Veit, Goldegg, Mühlbach und Pfarrwerfen habe einige Vorteile für das Unternehmen.

„Dieser Zusammenschluss ist ein zeitgemäßer, notwendiger und wichtiger Schritt. Das Unternehmen wird damit als leistungsstarke genossenschaftliche Regionalbank zukunftsfit ausgerichtet. Von dieser Bündelung der Kräfte profitieren vor allem unsere Kunden und die Wirtschaft der Region“, erklärt Obmann Hubert Hettegger.

Kräfte bündeln

Durch den Zusammenschluss der Raiffeisenbanken St. Veit-Schwarzach-Goldegg und Bischofshofen könne die regionale Verankerung des finanziellen Nahversorgers gesichert werden. „Mit der Bündelung der Kräfte schaffen wir ein wettbewerbsfähiges, starkes Unternehmen mit verbesserter Ertrags- und Kostenstruktur, um so alle notwendigen Herausforderungen der Zukunft bewältigen zu können“, erläutert Andreas Hallinger, Geschäftsleiter der neuen Bank Pongau Mitte eGen.

"Richtiger Schritt"

Seit über zwei Jahren werken die Banken intensiv an dieser Fusion, die nun auch Chancen für die Mitarbeiter bringen sollte und weitere Arbeitsplätze in der Region schaffen wird. Im Zuge der Fusion übergaben auch Peter Rohrmoser und Harald Moser nach über 25 Jahren ihre Agenden als Geschäftsleiter der Raiffeisenbank Bischofs-hofen an Michael Mittersteiner und Andreas Hallinger weiter. „Die stetig steigenden Anforderungen an eine Bank, die aufsichtsrechtlichen Bestimmungen und die seit Jahren anhaltende Niedrigzinssituation sind die großen Herausforderungen. Diese Fusion ist der einzig richtige Schritt, um eine starke Regionalbank für unsere Mitglieder und Kunden zu etablieren“, weiß Peter Rohrmoser.

"Bank in guten Händen"

„Die beiden Geschäftsleiter der neuen Raiffeisenbank Pongau Mitte eGen sind erfahren, fachlich höchst kompetent und in unserer Gegend äußerst gut vernetzt", führt Harald Moser weiter aus. Peter Rohrmoser und Harald Moser werden in einigen Monaten in den wohlverdienten Ruhestand gehen.

Das könnte dich auch interessieren:

"Team Nosend" präsentiert 15-minütiges Video
Hans-Peter Harlander übernimmt die Ortsstelle

Mehr News aus dem Pongau findest du >>>HIER<<<
Bleib immer informiert mit dem Bezirksblätter Newsletter!
>>>HIER<<<

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen