Mühlbach am Hochkönig
Zwei Tourengeher von Lawine mitgerissen

In Mühlbach am Hochkönig löste sich bei den Vierrinnenköpfen (Mandlwand) eine Lawine.
  • In Mühlbach am Hochkönig löste sich bei den Vierrinnenköpfen (Mandlwand) eine Lawine.
  • Foto: ÖBRD, Mühlbach
  • hochgeladen von Johanna Grießer

Am 19. Februar 2019 erfasst eine Lawine in Mühlbach am Hochkönig zwei Tourengeher aus dem Tennengau.

MÜHLBACH. Ein 59-Jährige und ein 56-Jähriger unternahmen eine Skitour auf die Mandlwand. Bei den Vierrinnenköpfen auf rund 2.000 Meter Seehöhe löste sich ein Schneebrett. Die Lawine ging etwa 400 bis 500 Meter bis zum Mitterfeldalmweg ab. 


Ins Krankenhaus geflogen

Die Frau konnte selbst die Einsatzkräfte alarmieren. Ihr Begleiter wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Die Frau wurde mit der Rettung ins Krankenhaus gebracht, sie dürfte leicht verletzt worden sein.

Keine weiteren Verschütteten

„Nachdem unklar war, ob sich nicht noch mehr Verschüttete unter der Lawine befinden, suchten unsere Bergretter und Hundeführer zur Sicherheit noch den Lawinenkegel ab“, informiert Wolfgang Haggenmüller, Einsatzleiter der Bergrettung, Ortsstelle Mühlbach. In dem Lawinenkegel konnten Ski und Gegenstände gefunden werden, die dem Paar zugeordnet wurden.

Bergrettung, Polizei und Hubschrauber

Im Einsatz waren 18 Bergretter der Ortsstellen Dienten, Mühlbach und Bischofshofen sowie sechs Polizisten und drei Hubschrauber. Wolfgang Haggenmüller wies auch auf die Gefahr von Gleitschneelawinen aufgrund der Tageserwärmung hin. Im steilen Gelände seien gestern und heute schon einige Lawinen abgegangen.

Dies vermeldeten der Österreichische Bergrettungsdienst sowie die Landespolizeidirektion Salzburg.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen