Vier Asylquartiere im Pongau geschlossen

Das Asylquartier Steinacherhaus in Goldegg beherbergt nach wie vor Flüchtlinge.
  • Das Asylquartier Steinacherhaus in Goldegg beherbergt nach wie vor Flüchtlinge.
  • hochgeladen von Julia Hettegger

Derzeit sind 3.200 Asylwerbende im Bundesland Salzburg untergebracht. Das ist ein Rückgang von 20 Prozent. Der Salzburger Asylreport 2017 weist im abgelaufenen Jahr einen stark sinkenden Trend bei der Unterbringung von Asylwerbenden aus. Parallel zu diesem Trend wurden salzburgweit 33 Grundversorgungsquartiere mit knapp 600 Plätzen geschlossen. Unter den geschlossenen Quartieren sind auch vier aus dem Pongauer. Geschlossen wurden das Quartier St. Johann Grubhöhe, Radstadt Felsenhof, das Quartier Ebnen und Goldegg Jungschar-Turm.

Verträge nicht mehr verlängert

"Mit den geschlossenen Asylunterkünften wurden auslaufende Verträge beendet und, wo es möglich war, vorzeitig beendet. Das ist bei kleineren Quartieren einfacher. Generell wird darauf geachtet, dass die Verteilung im gesamten Bundesland in etwa konstant bleibt", heißt es vom Büro der Landsrätin Martin Berthold.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen