29.08.2014, 12:20 Uhr

Stelzhamerplatz wird zum "Genussdorf"

Wann? 11.09.2014 16:00 Uhr bis 11.09.2014 21:00 Uhr

Wo? Stelzhamerplatz - Hauptplatz, Ried im Innkreis AT
"Genießen erlaubt": Die regionalen Köstlichkeiten können bei der Nacht des Genusses auch probiert werden. (Foto: Stadtmarketing Ried)
Ried im Innkreis: Stelzhamerplatz - Hauptplatz |

Sieben Betriebe laden am Donnerstag, 11. September, zu "Nacht des Genusses".

„Genießen erlaubt!“ Unter diesem Motto findet am Donnerstag, 11. September, von 16 bis 21 Uhr am Stelzhamerplatz in Ried die „Nacht des Genusses“ statt. Sieben Rieder Betriebe geben dabei Einblick in die Herstellung von regionalen Lebensmitteln. Die Besucher können selbst Hand anlegen, verkosten und zu vergünstigten Preisen einkaufen.

Wie werden Striezel geflochten, Schaumrollen gefüllt und Brot gebacken? Wie müssen Bratwürstel schmecken, wie ein perfekt gezapftes Bier? Wie formt man Figuren aus Marzipan, wie grillt man Fisch? Fragen über Fragen, auf die es bei der „Nacht des Genusses“ in Ried Antworten gibt. Die Bäckereien Mayer und Enser, die Konditorei Kolm, der Fisch- und Wildspezialist Zöls, die Fleischhauerei Lang, die Brauerei Ried und die Bäcker-Berufsschule Ried zeigen vor, wie’s geht. Die Besucher haben dabei nicht nur Gelegenheit, sich über die Herstellung der verschiedenen Produkte zu informieren, sie können auch selbst Hand anlegen und natürlich gleich vor Ort verkosten. Mit dem „Pass der Sinne“ können Besucher an den Genuss-Ständen Aufgaben lösen, erhalten dafür einen Stempel im Pass und kommen so von 11. bis 19. September in den Genuss von speziellen Vergünstigungen bei den teilnehmenden Betrieben. Zusätzlich gibt es für die Kleinen eine Holzkegelbahn direkt neben dem Stelzhamer-Spielplatz und ein Glücksrad mit zahlreichen tollen Preisen von den Handwerksbetrieben und vom Genussland.

Ziel dieser Aktion, die österreichweit stattfindet, ist, auf die Vielzahl regional hergestellter Lebensmittel und deren Qualität aufmerksam zu machen. Regionale Produkte stehen für Frische, Güte, Service und kurze Transportwege. Zudem werden Arbeitsplätze gesichert und die gesamte Region profitiert von der Wertschöpfung der heimischen Nahversorger.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.