30 Jahre ARGE Soziale Dienste: Jubiläumsfeier im Centro

Daniel Weber (pro mente), Robert Bräuer (Treffpunkt Mensch & Arbeit), Monika Kolmhofer (Miteinander GmbH), Mathilde Mader (Regional Caritas), Anna Falkinger (Verein ALOM), Lucia Peinbauer (Volkshilfe), Margit Paster (Sozialpädagogische Familienhilfe), Marion Urbanides (BFI), Jutta Müller (Frauennetzwerk), Rita Schlagnitweit (SHV), Harald Hehenberger (Jugend am Werk), Martin Reisinger (OÖGKK), Barbara Ecker (Artegra), Karin Krammerbauer (Beziehung Leben) und Heinrich Steinmayr (Arcus).
  • Daniel Weber (pro mente), Robert Bräuer (Treffpunkt Mensch & Arbeit), Monika Kolmhofer (Miteinander GmbH), Mathilde Mader (Regional Caritas), Anna Falkinger (Verein ALOM), Lucia Peinbauer (Volkshilfe), Margit Paster (Sozialpädagogische Familienhilfe), Marion Urbanides (BFI), Jutta Müller (Frauennetzwerk), Rita Schlagnitweit (SHV), Harald Hehenberger (Jugend am Werk), Martin Reisinger (OÖGKK), Barbara Ecker (Artegra), Karin Krammerbauer (Beziehung Leben) und Heinrich Steinmayr (Arcus).
  • Foto: Foto: ARGE Soziale Dienste
  • hochgeladen von Annika Höller
Wann: 10.11.2017 18:00:00 Wo: Centro, Akademiestraße, 4150 Rohrbach in Oberösterreich auf Karte anzeigen

ROHRBACH-BERG (anh). 1987 hatten fünf Leute die Idee, eine Arbeitsgemeinschaft für Soziale Dienste im Bezirk Rohrbach zu gründen. Mittels regelmäßigem Informationsaustausch sollte so die Zusammenarbeit im Sozialwesen vereinfacht und intensiviert werden. Weitere Ziele: Informationen über neue Angebote, Herausforderungen oder Änderungen teilen und Doppelgleisigkeiten vermeiden, sowie Synergien nutzen. Heute – 30 Jahre später – ist aus diesem Gedankenkonstrukt längst ein funktionierendes Netzwerk geworden, das vor allem eines ist: vielfältig. "Wir sehen uns als wichtiges Austauschgremium, das unterschiedliche Sichtweisen und Zugänge bündelt, um einen Gesamtblick zu bekommen", sagt der stellvertretende Sprecher, Heinrich Steinmayr. "Wir haben im Bezirk Rohrbach ein vielfältiges Angebot an sozialen Einrichtungen. Jede davon ist wichtig", ergänzt Sprecherin Rita Schlagnitweit. 

Vielfalt vor den Vorhang

Genau diese gelebte, soziale Vielfalt möchten die Vertreter dieser Gemeinschaft bei der Jubiläumsfeier am Freitag, 10. November, 18 Uhr, im Centro in Rohrbach-Berg in den Fokus stellen, durchleuchten und präsentieren. Weil man auch in der sozialen Arbeit oft besondere – mitunter ungewöhnliche – Wege gehen müsse, um ans Ziel zu gelangen, so soll auch der Abend nicht nur informativ und unterhaltsam werden, sondern in erster Linie ungewöhnlich. So wird derzeit etwa an einem Lied über die ARGE in Gstanzl-Form gearbeitet, empfangen werden die Gäste von Asylwerbern und ihren Betreuern und nach dem offiziellen Teil wird die Bühne dann für Klienten bereit stehen, die diese mit ihren individuellen Talenten – von Musik über Theater bis hin zur Zauberei –, füllen können. Eintritt: freiwillige Spenden (für soziale Projekte). Anmeldung unter: 07289/69314, rita.schlagnitweit@ooe.gv.at

Zur Sache

Die ARGE Soziale Dienste wurde 1987 unter der Leitung von Peter Kumpfmüller gegründet. Sie vernetzt mittlerweile rund 40 Sozial- und Beratungseinrichtungen im Bezirk, darunter: Verein ALOM, pro mente OÖ, Artegra, BFI, FAB, Frauennetzwerk, Mobile Soziale Dienste, Verein Neustart, Einrichtungen aus dem Bereich "Jugend und Beschäftigung", Jugendservice, Landeskrankenhaus Rohrbach, Sozialhilfeverband Rohrbach, Einrichtungen der Caritas, Arcus, Bezirkshauptmannschaft, Treffpunkt Mensch & Arbeit, Schuldnerhilfe, Beziehung Leben der Diözese, Regionale Wohnbetreuung, Volkshilfe OÖ, Rotes Kreuz, Verein Miteinander GmbH, Sozialmedizinischer Betreuungsring, OÖ GKK. 
Sprecherin der Arbeitsgemeinschaft ist Rita Schlagnitweit, die beim Sozialhilfeverband beschäftigt ist. Die Mitglieder treffen sich drei Mal jährlich und stärken auch mit Ausflügen oder Seminaren nicht nur die Gemeinschaft, sondern auch den Wissensaustausch. Immer wieder werden auch Projekte umgesetzt wie etwa eine Petition, die 2015 letztlich zur Änderung des Wohnbeihilfegesetztes geführ hatte; eine Installation im Jahr 2000 zum Thema Armut in Rohrbach-Berg, die zum Nachdenken anregte oder die "Lange Nacht der Lebensgeschichten" 2003, bei der Klienten berührende Lebensgeschichten vortrugen und in einem Buch sammelten.
Alle zwei Jahre bringt die ARGE ein Verzeichnis aller Sozialeinrichtungen im Bezirk Rohrbach heraus, welches auch auf der Homepage http://www.shvro.at ständig aktualisiert wird. Die ARGE verfügt über kein Budget und ist daher auf die Unterstützung von Sponsoren angewiesen. 

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen