20.06.2017, 12:22 Uhr

„Altes Handwerk trifft moderne Kunst“

Vera Walchshofer (r) hat 2015 den Haslacher den Kunst- und Handwerksmarkt gestartet. Sie wurde für den Regionalitätspreis nominiert.

Vera Walchshofer hat 2015 den Haslacher Kunst- und Handwerksmarkt ins Leben gerufen.

HASLACH (hed). Für Handwerk hat sich Vera Walchshofer (50) schon immer interessiert. „Schon als Kind habe ich gerne bei meinem Vater – einem gelernten Wagner – in der Werkstätte geholfen“. Eigenes kreatives Schaffen bereitet ihr Freude. So kreiert sie seit 2012 aus Treibgut aus der Großen und Steinernen Mühl Kunstgegenstände, die sie als "Michöhoiz“ auch zum Verkauf anbietet. Die BezirksRundschau berichtete.

Eigener Handwerksmarkt

Auf Märkten und Ausstellungen knüpfte sie viele Kontakte mit anderen Handwerkern und Künstlern. 2015 hat sie ihren langjährigen “Traum“ vom eigenen Handwerksmarkt in Haslach in die Tat umgesetzt. Mit Unterstützung von Robert Cupak und Mithelfern, wurde der erste Kunst- und Handwerksmarkt unter dem Motto „Altes Handwerk trifft moderne Kunst“ bei der Schotterhütte veranstaltet. „Er fand großen Anklang. Viele Besucher haben mich aber gefragt, warum wir den Markt nicht am Marktplatz abhalten, wo ja die Handwerksbetriebe angesiedelt waren.“

Markt am Marktplatz

So übersiedelte man im Vorjahr auf den Marktplatz. Heuer findet dort der 3. Haslacher Kunst- und Handwerksmarkt, am Samstag, 16. September, statt. „70 heimische Handwerker und Aussteller sowie aus Bayern und Niederösterreich haben sich schon angemeldet“, schwärmt Walchshofer. Unterstützt wird sie von Erna Friedl und dem Team von Haslach aktiv. Auskunft und Standler-Anmeldung (Restplätze vorhanden): 0664/9233706.
Dank ihres Engagements ist Vera Walchshofer für den Regionalitätspreis nominiert.

Zur Sache – Der Regionalitätspreis

Jetzt bewerben!
Die BezirksRundschau verleiht dieses Jahr zum siebten Mal den Preis für Regionalität an heimische Betriebe, Vereine und Organisationen. Wer für Wertschöpfung in der Region sorgt, Nahversorgung und Arbeitsplätze sichert und damit zur Lebensqualität in Oberösterreichs Regionen beiträgt, hat gute Chancen, bei der Abschlussgala am 20. September ausgezeichnet zu werden.

Einreichungen sind in neun Kategorien möglich:
• Dienstleistung und Handel
• Industrie
• Handwerk und Gewerbe
• Land- und Forstwirtschaft
• Vereine, Institutionen und
Behörden
• Tourismus
• Gastronomie
• Mobilität und
erneuerbare Energien
• „Junge Ideen“

Die Teilnahme ist ab sofort hier möglich.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.