Lehre
Lehrlinge finden und halten – Tipps zur Lehrlingssuche

Ein gutes Miteinander innerhalb der Belegschaft wirkt sich sehr auf das Betriebsklima aus. Und auch auf das Image nach außen hin – ein schlechtes Betriebsklima kann ein Grund sein, dass Unternehmen für Lehrstellensuchende nicht attraktiv sind.
2Bilder
  • Ein gutes Miteinander innerhalb der Belegschaft wirkt sich sehr auf das Betriebsklima aus. Und auch auf das Image nach außen hin – ein schlechtes Betriebsklima kann ein Grund sein, dass Unternehmen für Lehrstellensuchende nicht attraktiv sind.
  • Foto: Symbolbild: Unsplash.com
  • hochgeladen von Daniel Schrofner

Viele Betriebe haben Schwierigkeiten, die passenden Lehrlinge zu finden und in Folge auch im Betrieb zu halten. Viele wollen derzeit auch welche aufnehmen, müssen es auch, haben aber durch die aktuelle Corona-Situation große Schwierigkeiten damit. Die Demografieberatung hat einige Tipps parat, die bei der Mitarbeitersuche und der Imagepflege helfen können, um Betriebe gerade für Lehrlinge attraktiv zu machen.

SALZBURG/WIEN. Die Betriebe stehen mehr denn je vor der Herausforderung, Arbeitsplätze und Prozesse so umzugestalten, dass sie die Mitarbeiter optimal einsetzen und halten können. Und viele haben aktuell Schwierigkeiten die passenden Lehrlinge zu finden und diese dann auch von ihrem Betrieb zu überzeugen, dass sie bleiben. „Viele wollen unbedingt Lehrlinge aufnehmen, müssen es auch, haben aber, besonders durch die aktuelle Covid-19-Situation große Schwierigkeiten damit. Hinzu kommt der Fachkräftemangel in vielen Branchen, sowie Imageprobleme der Branchen selbst“, so Markus Peböck, Regionalleiter der Demografieberatung in den Regionen Mitte und West.

Gründe für ein schlechtes Image

Manchmal stellt sich die Frage, warum sich trotz großer Bemühungen keine Lehrlinge finden oder diese das Unternehmen bald wieder verlassen oder warum die Suche so mühsam erscheint. Dafür kann es vielerlei Gründe geben, wie der Demografieberater weiß: "Oft ist den Führungskräften nicht bewusst, dass es im Team kriselt, die Generationen untereinander nicht gut zusammenarbeiten und darunter das Klima leidet. Als wesentlicher Faktor, den die Attraktivität eines Unternehmens bestimmt, wird das Betriebsklima fast immer – gewollt oder ungewollt – an die Öffentlichkeit transportiert – sei es durch die MitarbeiterInnen, durch KundInnen oder LieferantInnen. Wird das Betriebsklima von den MitarbeiterInnen als schlecht empfunden, kann das ein Grund sein, dass Unternehmen für Lehrstellensuchende und BewerberInnen nicht attraktiv erscheinen."

„Viele wollen unbedingt Lehrlinge aufnehmen, müssen es auch, haben aber, besonders durch die aktuelle Covid-19-Situation große Schwierigkeiten damit. Hinzu kommt der Fachkräftemangel in vielen Branchen, sowie Imageprobleme der Branchen selbst“, so Markus Peböck, Regionalleiter der Demografieberatung in den Regionen Mitte und West.
  • „Viele wollen unbedingt Lehrlinge aufnehmen, müssen es auch, haben aber, besonders durch die aktuelle Covid-19-Situation große Schwierigkeiten damit. Hinzu kommt der Fachkräftemangel in vielen Branchen, sowie Imageprobleme der Branchen selbst“, so Markus Peböck, Regionalleiter der Demografieberatung in den Regionen Mitte und West.
  • Foto: Demografieberatung
  • hochgeladen von Daniel Schrofner

Tipps, um den Betrieb
für Lehrlinge attraktiv zu machen

  • Das soziale Miteinander der Generationen fördern:

Für ein gutes Image ist das Gefühl des Miteinanders innerhalb der Belegschaft wesentlich und sollte nicht nur bei der jährlichen Weihnachtsfeier stattfinden, meint der Experte: "Für das aktive aufeinander Zugehen der Generationen ist es manchmal notwendig, seitens der Führungskräfte zu unterstützen, sei es mit eigenen Workshops oder anderen gezielten Aktivitäten: Der monatliche Stammtisch einer Abteilung, die Grillerei im Sommer oder der regelmäßige Erfahrungsaustausch innerhalb der Teams können dazu beitragen, die Generationen miteinander vertrauter zu machen und Vorurteile abzubauen."

  • Die Zusammenarbeit zwischen den Generationen stärken:

Der 16-jährige Lehrling und die 57-jährige Mitarbeiterin haben aufgrund des Altersunterschieds oft eine differenzierte Sicht auf die Welt. Andere Erfahrungen prägen sie. Der Dialog ist nicht automatisch gegeben. Der Wissensaustausch im Unternehmen kann darunter leiden, wodurch wertvolle Informationen verloren gehen. "Mit dem Generationenquiz haben wir in der Demografieberatung ein einfaches Tool zum Kennenlernen zwischen den Generationen entwickelt. Ältere und jüngere KollegInnen lernen sich hierbei auf spielerische Weise besser kennen und die jeweiligen Bedürfnisse besser verstehen. Dies erleichtert nachhaltig die Kommunikation und stärkt das Verständnis und die Zusammenarbeit zwischen den Generationen", so Peböck.

  • Für Lehrlinge im zweiten Bildungsweg offen sein:

Besonders Lehrlinge im zweiten Bildungsweg können durch bereits erworbene Kompetenzen – sowohl im beruflichen als auch im persönlichen Bereich – ein Unternehmen ganz besonders bereichern. Zudem steht dem Unternehmen durch die verkürzte Lehrzeit schneller eine ausgebildete Fachkraft zur Verfügung.

Die Demografieberatung:
Die Demografieberatung unterstützt österreichische Betriebe kostenfrei bei der Umsetzung generationengerechter Arbeitswelten und der Bewältigung der Folgen des Demografischen Wandels. Das Programm ist zu 100% aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Bundesministeriums für Arbeit, Familie und Jugend finanziert.

<< HIER >> findet ihr zwei weitere Tipps um das Betriebsklima zu stärken
<< HIER >> geht es zu weiteren Artikeln mit der Demografieberatung

Ein gutes Miteinander innerhalb der Belegschaft wirkt sich sehr auf das Betriebsklima aus. Und auch auf das Image nach außen hin – ein schlechtes Betriebsklima kann ein Grund sein, dass Unternehmen für Lehrstellensuchende nicht attraktiv sind.
„Viele wollen unbedingt Lehrlinge aufnehmen, müssen es auch, haben aber, besonders durch die aktuelle Covid-19-Situation große Schwierigkeiten damit. Hinzu kommt der Fachkräftemangel in vielen Branchen, sowie Imageprobleme der Branchen selbst“, so Markus Peböck, Regionalleiter der Demografieberatung in den Regionen Mitte und West.

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen