Agenda 21: "Wir gestalten Scharnstein"

Im Jänner wird eine Studie zur Straßenraumgestaltung für die Scharnsteiner Ortsdurchfahrt vorgestellt.
2Bilder
  • Im Jänner wird eine Studie zur Straßenraumgestaltung für die Scharnsteiner Ortsdurchfahrt vorgestellt.
  • Foto: Gemeinde Scharnstein
  • hochgeladen von Kerstin Müller

SCHARNSTEIN. Die Initiative "Wir gestalten Scharnstein" und die Marktgemeinde Scharnstein laden am Dienstag, 7. November 2017, um 19 Uhr zum Projektforum in den Sitzungssaal der Marktgemeinde ein. Dort wird eine beachtenswerte Bilanz zu den 2017 realisierten Aktivitäten der Projektgruppen präsentiert. Im Anschluss daran wird unter Mitarbeit des Regionalmanagements Gmunden-Vöcklabruck bei einem "Pro Action Café" das Jahresprogramm für 2018 geplant.

Zur Lebensraumgestaltung sind für 2018 die Initiativen "Verkehrsplanung B 112" und "Car-Sharing Scharnstein" die wichtigsten Leitprojekte. Bereits im Jänner wird eine aussagekräftige Studie zur Straßenraumgestaltung für die Ortsdurchfahrt vorgestellt. Neben der Erhöhung der Verkehrssicherheit wird das Radfahren und zu Fuß gehen deutlich aufgewertet. Dadurch wird auch die Aufenthaltsqualität und Verweildauer im Ortskern spürbar verbessert, was vor allem der Wirtschaft ein großes Anliegen ist.
"Car-Sharing" wiederum soll zu einer ökologischen und kostengünstigen Alternative, vor allem für Zweitautobesitzer, werden. Außerdem will man durch den geplanten Einsatz von besonders schadstoffarmen Fahrzeugen einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz leisten.

Familien werden angesprochen

Frauen.Leben.Almtal wird gemeinsam mit den Gemeinden Grünau und St. Konrad gestartet. Frauen wandern mehr als Männer nach ihrer Ausbildung vom ländlichen Raum ab und entscheiden maßgeblich mit, wo sie mit ihren Familien leben wollen. Für den sozialen Zusammenhalt der ländlichen Gesellschaft sind jedoch junge Familien überlebenswichtig.

Im Tourismus ist eine Werbeoffensive in Vorbereitung, die vermehrt Betriebs- und Vereinsausflüge nach Scharnstein bringen soll. Interessante Kulturstätten, die zahlreichen Naturjuwele des Almtales sowie kulinarische Attraktionen sollen zu erlebnisreichen Gruppenpackages zusammengefügt werden. Neu startet auch eine Initiative zur Errichtung des "Sternberg-Museums", dem Maler Franz von Zylow gewidmet.

Für Naturräume einsetzen

Der enorme Rückgang von vielen Tier- und Pflanzenarten ist für die Projektgruppe "Natur & Leben" und deren Leiterin Heidi Lankmaier der Auslöser, sich engagiert für den Umweltschutz einzusetzen. Auch 2018 wird es ein kontinuierliches Angebot an Info-
Veranstaltungen und Praxisseminaren geben. Das Ziel ist, dass sich mehr Menschen in ihrem Alltag und Einflussbereich für den Erhalt unserer gefährdeten Naturräume einsetzen.

Die Initiative "Natur-Dialoge" wiederum lädt Landwirte, Naturschützer und Freizeitnutzer dazu ein, Lösungen zu finden, die den unterschiedlichen Nutzungsinteressen der Beteiligten gerecht wird.

"Bei uns hat sich diese Form der Bürgerbeteiligung sehr bewährt, sowohl was das Engagement als auch, was die Qualität der Arbeit betrifft", ist Bürgermeister Rudolf Raffelsberger überzeugt. "Wir gestalten Scharnstein" sei dafür ein guter, unverzichtbarer Partner in der Gemeinde geworden.

Im Jänner wird eine Studie zur Straßenraumgestaltung für die Scharnsteiner Ortsdurchfahrt vorgestellt.
Bürgermeister Rudolf Raffelsberger

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen