Der dreckige Hintergrund unserer sauberen Kleidung

Die Schüler arbeiteten im Zuge der Projektarbeit auch an einer Radiosendung mit dem FRS.
  • Die Schüler arbeiteten im Zuge der Projektarbeit auch an einer Radiosendung mit dem FRS.
  • Foto: Daniela Feichtinger
  • hochgeladen von Philipp Gratzer

SALZKAMMERGUT. Im Rahmen der diesjährigen ÖKOLOG-Projekte am BG/BRG Gmunden mit dem Schwerpunkt „Ökologisch und fair produzierte Kleidung“ hat die 4D-Klasse unter der Leitung von Daniela Feichtinger die Produktions- und Arbeitsbedingungen der Textilbranche unter die Lupe genommen.

Mit Unterstützung der Radioredaktion des Frauenforums Salzkammergut ist im Anschluss an die Recherchen eine Radiosendung entstanden, die nun im Freien Radio Salzkammergut ausgestrahlt werden wird. In der Sendung gibt es Wissenswertes über Sportbekleidung, Jeans und Schuhe zu hören, aber auch erschreckende Erkenntnisse darüber, welche schädlichen Auswirkungen die verwendete Chemie in der Textilproduktion auf Mensch und Umwelt hat. Nicht nur die skandalösen Arbeitsbedingungen der Näherinnen und Gerber in den sogenannten Billiglohnländern werden thematisiert, sondern auch gefragt, was sich ändert, wenn die Firmen beginnen, ihre Kleidung fair zu produzieren.

Grüne Erde als positives Gegenbeispiel

Auf der Suche nach Best Practice-Beispielen besuchten Schülerinnen der 4d die Firmen Grüne Erde in Scharnstein und den Jeanshersteller NFF (Naturfaser Fölser) im Mühlviertel. Die Sendung gibt es am Montag, den 3. Juli, um 9 Uhr, und am 5. Juli, um 17 Uhr, auf den Frequenzen des Freien Radios Salzkammergut. Nähere Informationen zu diesem und zahlreichen anderen Projekten des BG/BRG Gmunden finden Sie auf der Schulhomepage: www.gymgmunden.at.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen