Spannendes Schulprojekt "Heast ned"
HAK/HAS Bad Ischl startet Online-Zeitung

Das Redaktionsteam der HAK/HAS Bad Ischl.
2Bilder
  • Das Redaktionsteam der HAK/HAS Bad Ischl.
  • Foto: HAK/HAS Bad Ischl
  • hochgeladen von Philipp Gratzer

BAD ISCHL. Hinter die Kulissen schauen und so einen noch kritischeren Blick auf die Medienlandschaft werfen – das ist eines der Ziele von "Heast ned". Die Online-Zeitung gibt es seit dem heurigen Schuljahr an der HAK/HAS Bad Ischl und wurde von Direktorin und Deutschlehrerin Susanne Mayr ins Leben gerufen. Der Name kann vielfältig ausgelegt werden: "Das Wort 'Heast' bedeutet so viel wie 'hörst du'. Also ein Paradoxon, weil man bei Zeitungen normalerweise nichts hören kann", so Mayr. Das "ned" steht mit etwas Phantasie sowohl für das Internet, als auch für "nicht", also in Kombination etwas wie "hörst du nicht hin?"

Fächerübergreifende Zusammenarbeit

Jahrelang gab es keine Schülerzeitung an der HAK/HAS, weil es einfach ein großer Mehraufwand ist, diese zu betreuen und betreiben. Das Redaktionsteam der 1bk begutachtet die Zusendungen der Mitschüler und wählt aus, was zeitungstauglich ist. Weitere Kriterien wie Aktualität, Globalität, betrifft das Ereignis viele Leute, Leute aus der Nähe, Promis, Themen für Jugendliche etc sind auch im Sprachbuch vermerkt.
"Wir widmen momentan drei Deutschstunden in der Woche für die Zeitung. Auch mit dem Fach Wirtschaftsinformatik wird zugearbeitet, ich hoffe auch in anderen Fächern, da wir ja alle Texte dabei üben können, Kritikfähigkeit, Schreiben, Kreativität, unternehmerischer Geist geschult werden und so kann guten Gewissens fächerübergreifend daran gearbeitet werden", so die Direktorin.

Regelmäßig Zeitung lesen

"Zeitungen lesen wir meistens im Internet, Nachrichten-Protokolle am Anfang der Stunde unter dem Punkt 'Was gibt es Neues?' Zeitungen können wir jederzeit über zis, Zeitung in der Schule, bestellen", erklärt Mayr.
Dadurch sollen die Schüler begreifen, dass man oft nur jene News sieht, die man auch sehen soll. Nachrichten, die aus Sozialen Medien und dem ungefilterten Internet kommen, sollte man daher eher mit Vorsicht genießen. Wichtig: Printmedien-Konsum variieren, d.h. nicht nur Krone oder Bild lesen, auch Qualitätszeitungen.

Das Redaktionsteam der HAK/HAS Bad Ischl.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell
Anzeige
Das Wiener Jaukerl und die Schluck I. - seit kurzem nur noch zensuriert erhältlich
2 4 4

Das Warten aufs Jaukerl hat ein Ende!

Wenn zwei Wiener Urgesteine zusammenfinden, entsteht etwas Großes! Das Bioweingut Lenikus und die bz-Wiener Bezirkszeitung haben mit dem "Wiener Jaukerl" und der "Schluck I." gemeinsam das 750ml Serum aus bestem gegorenem Traubensaft ins Leben gerufen. Das Jahr 2020 wird immer als das Jahr der weltweiten Pandemie in Erinnerung bleiben, und das Jahr 2021 als das, der weltweiten Impfung gegen Covid-19. Das „Serum“ hilft zwar offensichtlich nicht gegen das Virus und kann auch die richtige Covid-19...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen