05.09.2016, 09:34 Uhr

20. Jubiläumskonzert der Jeunesse Gmunden

(Foto: Leonardo Ramirez)

GMUNDEN. Der exzellente coro siamo präsentiert im Jubiläumskonzert der Jeunesse Gmunden sein aktuelles Projekt »fremd«

Mit einem halbszenischen a cappella-Konzert geht die Jeunesse Gmunden in ihre 20. Spielzeit: Im Jubiläumskonzert »20 Jahre Jeunesse Gmunden« am 17. September 2016 präsentiert der »coro siamo« sein aktuelles Projekt »fremd«: Hören, zuhören, hinhören … aber auch: gehören, zugehören, wohingehören?

Mit Assoziationen zum »Hören«, die weit über den musikalischen Kontext hinausgehen, begibt sich der exzellente Wiener Chor mitten in die Diskussion über gesellschaftliche Wahrnehmungen und Befindlichkeiten. Und findet mögliche Antworten gerade in Musiken, die unterschiedliche Aspekte des »Fremdseins« illustrieren. Im Programm »fremd« werden die Sängerinnen und Sänger zu einem Chor von Vertriebenen oder von Fremden im eigenen Land. Die Grenzen des Aufführungs- und Zuhörerraums werden aufgebrochen, es eröffnet sich ein Raum für Projektionen: Bin ich fremd oder die anderen? Musik von aus Österreich vertriebenen Komponisten und von Menschen, die nach Österreich fliehen mussten, bildet den musikalischen Rahmen.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.