23.07.2017, 11:57 Uhr

Bergrettung: Erschöpften Wanderer ins Tal gebracht

Am 22. Juli 2017 unternahm ein Mann aus Neukirchen a.d.Vöckla alleine eine Wanderung vom Atterssee, Ortsteil Burgau, über die Forststraßen zum Schwarzensee. Dabei hatte er seine eigenen Kräfte überschätzt.

GMUNDEN (red). Vom Schwarzensee ging der Mann auf der Schwarzensee Landesstraße weiter Richtung Rußbach und zweigte in eine Forststraße ab, um wieder zum Ausgangspunkt zurückzukommen.

Notruf: Erschöpft und zu wenig Wasser dabei

Gegen 13 Uhr rief er mittels Handy am Bergrettungsnotruf 140 an und teilte mit, dass er sehr erschöpft sei und nicht mehr weitergehen kann. Er habe seiner Meinung nach auch zu wenig Wasser mit. Er konnte auch seinen Standort nicht genau mitteilen, lediglich dass er sich auf einer Forststraße befindet.

Bergrettung und Alpinpolizei im Einsatz

Im Zuge des Einsatzes konnte der Wanderer vom Bergrettungsdienst St. Wolfgang im Bereich der "Lippenalm", Seehöhe ca. 830 Meter, aufgefunden werden. Er war unverletzt und wurde mittels Pkw ins Tal gebracht. Im Einsatz befanden sich sechs Mitglieder des Bergrettungsdienstes St. Wolfgang und ein Beamter der Alpinpolizei.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.