01.10.2014, 20:00 Uhr

Dramatische Hangrutschung im Almtal

(Foto: www.salzi.at)
GRÜNAU (pw). Seit mehr als einer Woche rutscht in Grünau im Almtal ein Hang, einige Hektar groß, fortwährend in Richtung Tal und Fluss. „Wir haben hier eine ähnliche Geologie wie im Gschliefgraben. Durch die andauernden Regenfälle ist der Hang zum Rutschen gekommen“, erklärt der Grünauer Bürgermeister Alois Weidinger.

Aufräumarbeiten im Gang

Derzeit ist man dabei, die Verklausung des Stoßbachs in den Griff zu bekommen, denn die würde ansonsten gefährlich werden. Im Moment sind Häuser und Bewohner nicht gefährdet. Schon letzten Montagabend haben die Aufräumarbeiten begonnen. Die Experten der Wildbachverbauung, Landesgeologen und die Mitarbeiter der Gemeinde Grünau, die Feuerwehren Grünau und der Nachbargemeinden sowie die Bergrettung arbeiten Hand in Hand. So wurde von den Freiwilligen Feuerwehren eine 600 Meter lange Schlauchleitung zur Entwässerung montiert. Dienstag Abend berieten die Verantwortlichen, ob eine weitere Nachtwache im Gebiet noch notwendig sei, die Entscheidung fiel nach Redaktionsschluss. "Es wird hier alles getan, um den Hangrutsch in den Griff zu bekommen. Zum Glück ist bei den Arbeiten bisher noch kein Unfall passiert", so Weidinger.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.