24.09.2014, 00:00 Uhr

Neun PS sollten reichen

Die Wolfgangsee Traktoria brachte wieder alte Traktor-Raritäten an den Wolfgangsee z.B. einen Lanz Mops aus dem Jahr 1924 mit 8 PS

ST. WOLFGANG. Seit nunmehr 16 Jahren veranstaltet die Wolfgangsee Tourismus Gesellschaft das Treffen von Traktor-Oldtimern am Wolfgangsee. Anfangs nur als 1-tägiges Treffen geplant, entwickelte sich die Veranstaltung rasch zum 2-Tages Treffen.
WTG-Chef Wieser: “Die Aufenthaltsdauer der aktiven Traktorianer steigt von Jahr zu Jahr!“

OFF-Road

Bereits am Freitag reisten bei herrlichem Wetter 50 Traktor-Fans samt ihren alten Gefährten an. Der Offroad-Wettbewerb sah einen strahlenden Sieger – Georg Gröbner gewann den von Vizebürgermeister Kogler und Sepp Eisl (Naurer) gesteckten Kurs souverän ohne Fehler in einer Gesamtzeit von 1:01,70.

Hoher Besuche aus Steyr bzw. Chicago

Am Samstag dann Ausfahrt – einmal mehr nach Strobl wo alle 110 Traktoren an der Seepromenade aufgestellt wurden. Bei herrlicher Kulisse wurden die Teilnehmer von Kirchwirt Josef Schmeisser perfekt mit gespritztem Most und kleinen kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnt bevor es über das Wolfgangthal zum Schwarzensee weiterging. Hier erfolgt im Alm-Stadl sowie beim Almgasthof Lore die Mittagseinkehr. Weiterfahrt schließlich retour nach St.Wolfgang wo bereits hunderte Besucher auf die Trak-Parade warteten.

Mit dabei auch eine Delegation von Case-Steyr, angeführt vom Chef selber. Andreas Klauser, gebürtiger Oberösterreicher und in seiner Eigenschaft als Präsident von Case IH und Steyr sowie Iveco Chef über 42.000 Mitarbeitern weltweit mit (Büro)Sitz in Chicago, Turin und St.Valentin ließ es sich nicht nehmen persönlich zur Traktoria zu kommen, zusammen mit einer Geschäftsdelegation die er an den Wolfgangsee eingeladen hatte. Klauser: “Eine tolle Veranstaltung – und der Wolfgangsee ist sowieso immer eine Reise wert – vor allem mit Geschäftspartnern die ganz begeistert sind von diesem schönen Stück Österreich.“

Einmal mehr wurde die Wolfgangsee Traktoria von Steyr Traktoren dominiert; neben Traktor-Klassikern wie Lanz, Deutz, Hanomag, Lindner, Warchalowski, Kramer und Porsche stellte Steyr das größte Kontingent an Traktoren.

Unverzichtbare Stützen bei der Traktoria waren wie jedes Jahr Sepp Eisl (Naurer) und Vizebürgermeister Sepp Kogler, die für einen perfekten Off-Road-Parcour sorgten. Die Abendveranstaltungen fanden wie schon die Jahre zuvor bei Mathias Hinterberger, Camping Berau statt.

FOTOS: Wolfgang Spitzbart, WTG
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.