24.10.2016, 09:22 Uhr

Zuwachs für Vereinigung „Kleine Historische Städte“

Die Vertreter der Mitgliedsstädte – flankiert von der Geschäftsführerin Eva Pötzl und Präsident Robert Herzog – trafen sich im Herzen des Salzkammergutes, in Bad Ischl, und genossen neben der Tagung auch die Annehmlichkeiten des Eurothermenresorts. (Foto: www.badischl.at)

BAD ISCHL. Bei der Generalversammlung der „Kleinen Historischen Städte“ in Bad Ischl wurde die Aufnahme von zwei neuen Mitgliedern beschlossen.

Neu im Verband der historischen Kleinstädte werden ab 2017 Bruck/Mur (Steiermark) und Kufstein (Tirol) sein. Mit dieser Erweiterung wächst der Verband auf 16 Mitgliedsstädte, verteilt auf ganz Österreich. "Ich bin sehr stolz", so Präsident Robert Herzog am Ende der Tagung, "dass die Kooperation mit den beiden neuen Städte eine weitere Aufwertung erhält."

Neuer Auftritt und Standard

Neu werden auch die zukünftigen Auftritte und die Qualitäts- und Anforderungsstandards der Städte sein. Somit wollen die Verantwortlichen noch mehr Anreiz für zukünftige Gästeschichten bieten. Anstatt der üblichen Prospektproduktion wird ein Reiseführer als Informationsbroschüre gestaltet und aufgelegt. Die darin befindlichen Reisegeschichten werden von Besuchern der Stadt recherchiert und gestaltet. Die Themen Menschen treffen, Lebensfreude, sowie traditionelles und historisches Umfeld und Flair stehen hier an vorderster Stelle. Nach dem Motto „Werde Einheimischer auf Zeit!“ laden die Städte zu interessanten Erkundungsspaziergängen durch die Kleinode Österreichs.
"Mit den neuen, emotionalen Auftritten werden wir viele neue Gäste erreichen und als Freunde in unseren Städten begrüßen können", ist sich Geschäftsführerin Eva Pötzl sicher und verweist auf die mittlerweile 22-jährige Erfolgsgeschichte dieser Vereinigung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.