08.01.2018, 10:30 Uhr

Tina Unterberger beim Weltcup in Latzfons auf Platz 5

Tina Unterberger verfehlte dieses Mal das Podest. (Foto: Chris Walch)

Der Goiserer "Rodelfloh" konnte im zweiten Lauf nicht mehr den Sprung auf das Podest schaffen. Der Sieg ging Evelin Lanthaler (ITA) vor Greta Pinggera (ITA) und Alexandra Pfattner (ITA).

LATZFONS. Nach dem ersten Durchgang noch auf Platz vier und damit absolut auf Schlagdistanz mit dem Podest, rutschte der Rodelfloh im zweiten Durchgang einen Platz zurück und beendete das Rennen auf dem fünften Rang. Bei warmen Temperaturen und teils aufgeweichter Piste war es für die Naturbahnrodlerinnen schwierig, die Ideal-Linie zu finden. Am besten mit den schwierigen Verhältnissen kam die Südtirolerin Evelin Lanthaler zurecht. Sie sicherte sich den Sieg vor der Teamkollegin Greta Pinggera. Dritte wurde ebenfalls eine Italienerin in Person von Alexandra Pfattner. „Ich war einfach zu langsam heut und dafür kassiert man zurecht schnell eine 'Watschn'", so die Bad Goiserin nüchtern.

Weltcup-Fortsetzung auf Ersatzstrecke

Mit einem fünften Platz ist die ehrgeizige Sportlerin der ASKÖ Gmunden natürlich nicht zufrieden, doch wer die Oberösterreicherin kennt, der weiß, dass mit ihr immer zu rechnen ist. Bereits von 12. bis 14. Januar 2018 hat Unterberger die Möglichkeit zurückzuschlagen. 
Der dritte Weltcup hätte eigentlich nächstes Wochenende im russischen Moskau stattfinden sollen, doch die warmen Temperaturen machen der Rodlerin einen Strich durch die Rechnung. Als Ersatzort wurde mit Moos im Passeiertal erneut eine Südtiroler Naturbahn ausgewählt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.