14.03.2017, 10:55 Uhr

EXE 2017: Junge Naturwissenschaftler in ihrem Element

(Foto: Maria Perndorfer)

Die Sporthalle Andorf wurde am 8. März bei der Experimentale zum Haus der kleinen und großen Forscher

ANDORF. Eine ganze Halle voller neugieriger, junger, begeisterter Naturwissenschaftler? Das gibt's nur alle zwei Jahre bei der Experimentale. Die EXE 17 stürmten rund 1500 Besucher. An 28 Experimentierstationen konnten die Schüler in die Faszination der Naturwissenschaften abtauchen. "Try and See" war die Devise bei den Expertimenten in Physik, Biologie und Chemie. Schüler aus allen Bildungseinrichtungen – sei es NMS, Gym, HAK, HTL oder Faschschulen – stellten ihre Experimente vor, die sich in wochenlanger Arbeit vorbereitet hatten.

An neun Standorten in Oberösterreich fand die Experimentale statt. Jene in Andorf hat bereits zum vierten Mal das sogenannte "NAWINET" – eine Vernetzung der Pfichtschulen und Höheren Schulen im Bezirk Schärding – veranstaltet. Dessen Leiterin und Direktorin der Technischen Neuen Mittelschule St. Marienkirchen Ulrike Renauer organisiert gemeinsam mit Martin Wastlbauer von der HTL Andorf die Veranstaltung.

"Manchmal werden gerade bei solchen Veranstaltungen die Weichen für die berufliche Zukunft gestellt", ist Renauer überzeugt. "Vielleicht springt gerade bei der EXE der Funke der Begeisterung über."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.