08.11.2016, 13:05 Uhr

Koch: Nichts für die, die's gemütlich wollen

"Sucht euch einen Betrieb, in dem noch richtig gekocht wird, rät Schärdings Gourmet-Star Lukas Kienbauer.

SCHÄRDING (ska). Wer jetzt eine Ausbildung zum Koch anstrebt, der hat gute Karten. Denn kreative, ausgefallene Küche ist gefragt wie nie. Und: "Die heimische Gastronomie sucht nach wie vor händeringend Fachpersonal", wie AMS-Chef Harald Slaby auf Anfrage mitteilt. Allein 15 Lehrstellen als Koch oder als Gastronomiefachkraft sind zur Zeit ausgeschrieben. 18 ausgelernte Köche werden gesucht.

Einer, der es geschafft hat, ist Lukas Kienbauer aus Schärding. Der Jungkoch hat mit seinem Restaurant Lukas am Unteren Stadtplatz bereits zwei Hauben geholt. Nachwuchsköchen rät er, einen Ausbildungsbetrieb zu suchen, in dem noch "richtig gekocht wird, nicht nur Convenience Produkte (Anm. d. Red.: Lebensmittel mit einfacher Vor- und Zubereitung)."

Kienbauer selbst hat die Tourismusschule in Bad Leonfelden besucht und mit Matura abgeschlossen. Am wichtigsten für einen angehenden Koch ist laut Kienbauer die Praxiserfahrung. Der 25-Jährige hat seine Laufbahn im Restaurant Obauer, einem der vier Vier-Hauben-Betriebe in Österreich, begonnen. Außerdem war er im Mesnerhaus in Mauterndorf, im IceQ in Sölden und im Aqarium in Geinberg beschäftigt. Kienbauer weiß: Für Köche gehören Stress und psychischer Druck zum Alltag. "Wenn man alle fünf Minuten auf die Uhr schaut oder einen gemütlichen Job will, ist Kochen nicht das Richtige", ist er überzeugt. "Ist man aber gewillt, das durchzuziehen, ist der Beruf sehr erfüllend." Ein Koch kann kreativ sein und ist in ständigem Kontakt mit Gästen und Produzenten.

Der Ratschlag des Starkochs: "Um erfolgreich zu sein, muss man seine eigenen Linie finden", meint Kienbauer. Ratschläge von anderen seien nur dann gut, wenn diejenigen das erreicht haben, was man selbst schaffen möchte. "Lernt die Basics ordentich und baut darauf auf. Hört zu und lernt. Die ersten Jahre sind hart, aber es lohnt sich."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.