Der Frühschoppen der Wieselburger Feuerwehr

WIESELBURG (MiW). Die hochsommerlichen Temperaturen haben nicht vermuten lassen, dass der September schon naht, aber doch: Die Sommerferien gehen für die Kinder der Region zu Ende und mit dem neuen Schuljahr beginnt auch für wieder die der "Ernst des Lebens".
Um dem Schulstart eine positive Note abzugewinnen, fragten die BEZIRKSBLÄTTERN bei den Gästen des Zeltfests der Feuerwehr Wieselburg-Stadt und Land nach, welche Unterrichtsfächer ihnen immer gut gefallen haben. Feuerwehrkommandant Thomas Reinbacher und Techniker Klaus Schaufler konnten sich in ihrer Zeit besonders für die Fächer Physik und Chemie begeistern, während sich Kommandant-Stellvertreter Thomas Hofmarcher am liebsten der Mathematik und Alexander Pontoni dem Fach Biologie widmeten.
Dem Turnunterricht wohnten Franziska Pontoni, Hannes Scheibelauer sowie Jonathan und Benedict Landstetter am liebsten bei.
Max Hauptmann zählte in schulischen Aktivitäten "vor allem die Pause" zu den Highlights des Tages, während sich Karin Reinbacher gerne vor das Zeichenbrett setze und Beate Bichler den Werkunterricht hervorhebt: "Das Handwerkliche hat mir immer mehr getaugt als Handarbeiten!"

Fotos vom Samstagabend finden sie HIER.

Vielen Dank an Thomas Zirkler und die Freiwillige Feuerwehr Wieselburg-Stadt und Land für die freundliche Unterstützung!

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Moderator und Bezirksblätter-Chefredakteur Christian Trinkl im Gespräch mit Franz Tatzber.
Video 18

120 Sekunden-Finale
"Alpenwurm", der Kleinstkomposter, ist Niederösterreichs beste Geschäftsidee 2020

Die besten Ideen aus dem Homeoffice: Das war das große 120 Sekunden- Wohnzimmer-Finale. NÖ. Eine "Schule" für Senioren, gesunde Schreibtischsessel, Fruchtsaft im Kleinformat, rollende Hochbeete und eine App, die Mathematik bei der Quadratwurzel packt. Beim großen Online-Finale von „120 Sekunden – die niederösterreichische Geschäftsidee” pitchten zehn Kandidaten-Teams um Preise im Wert von über 50.000 Euro. 120 Sekunden – eine Aktion der Bezirksblätter Niederösterreich mit Unterstützung von riz...

Aktuell

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen