Geschichten aus dem Urwald
Urwald-Zentrum wird in Lunz errichtet

Präsentierten die Pläne in Lunz: Gerhard Heilingbrunner, Stephan Pernkopf, Katrin Zettl, Martin Ploderer und Christoph Leditznig.
59Bilder
  • Präsentierten die Pläne in Lunz: Gerhard Heilingbrunner, Stephan Pernkopf, Katrin Zettl, Martin Ploderer und Christoph Leditznig.
  • Foto: NLK/Pfeiffer
  • hochgeladen von Roland Mayr

LUNZ. Das Wildnisgebiet Dürrenstein beheimatet den größten Urwald Mitteleuropas. Im vergangenen Sommer wurde er von der UNESCO zum ersten Weltnaturerbe Österreichs erkoren.
In Lunz am See wird aus diesem Grund ein Weltnaturerbe-Zentrum – das "Haus der Wildnis" – mitten im Ortskern errichtet.

Pläne wurden nun präsentiert

Im Tunsaal der Neuen Mittelschule in Lunz am See wurden vor Kurzem die Pläne für das "Haus der Wildnis" der Bevölkerung in der Region sowie den ersten beteiligten Großsponsoren präsentiert. Für die Errichtung des architektonisch hochinteressanten Gebäudes werden von der öffentlichen Hand zweieinhalb Millionen Euro bereitgestellt, weitere zweieinhalb Millionen Euro sollen von Privaten und Unternehmen investiert werden.

"Krönung für das Naturland"

"Das Weltnaturerbe-Siegel für das Wildnisgebiet Dürrenstein ist die Krönung für unser Naturland. Das ,Haus der Wildnis‘ soll Anlaufstelle und Ausgangspunkt für Naturerleben für die Region und für ganz Niederösterreich sein. Jeder kann einen Beitrag dazu leisten und damit selbst Teil des Naturland Niederösterreichs werden. Es ist unsere Aufgabe unseren Urwald als Naturjuwel für kommende Generationen zu erhalten", so Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf.

Baumstämme als Inspiration

Architekt Christoph Maurer stellte die Pläne für das "Haus der Wildnis" vor. "Wir haben uns umgefallene Baumstämme als architektonische Inspiration zum Vorbild genommen, womit das Weltnaturerbe-Zentrum dem Urwald mit seiner Wildnis und seinen uralten Baumstämmen gerecht werden soll", erklärt der Architekt Christoph Maurer.
Naturschutz-Urgestein Gerhard Heilingbrunner ist Schirmherr des Komitees zur Errichtung des Weltnaturerbe-Zentrums. "Die Bereitschaft von Privatpersonen und Betrieben ist schon jetzt groß, bei der Realisierung dieses einzigartigen Hauses mitzuhelfen. Schon jetzt haben viele ihre Hilfe signalisiert, viele weitere werden sicherlich noch folgen", sagt Gerhard Heilingbrunner.

Der Urwald im Wildnisgebiet Dürrenstein

Mehr als 400 Hektar der Waldflächen des Schutzgebiets am Dürrenstein sind seit der letzten Eiszeit vom Menschen forstlich noch nie genutzt worden und stellen daher den größten Urwaldrest in Österreich dar. Das Wildnisgebiet mit seinen primären Naturwäldern und den an sie anschließenden naturnahen Bergmischwäldern dient als wichtiger Baustein im Bestreben seltene Ökosysteme mit ihren Tier-, Pflanzen- und Pilzarten dauerhaft zu sichern.

Weitere Infos zum Wildnisgebiet Dürrenstein erhält man hier und in unserem Channel Geschichten aus dem Urwald.

Alles zum Thema Holz in Niederösterreich gibt's hier.

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


6 Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Moderator und Bezirksblätter-Chefredakteur Christian Trinkl im Gespräch mit Franz Tatzber.
Video 18

120 Sekunden-Finale
"Alpenwurm", der Kleinstkomposter, ist Niederösterreichs beste Geschäftsidee 2020

Die besten Ideen aus dem Homeoffice: Das war das große 120 Sekunden- Wohnzimmer-Finale. NÖ. Eine "Schule" für Senioren, gesunde Schreibtischsessel, Fruchtsaft im Kleinformat, rollende Hochbeete und eine App, die Mathematik bei der Quadratwurzel packt. Beim großen Online-Finale von „120 Sekunden – die niederösterreichische Geschäftsidee” pitchten zehn Kandidaten-Teams um Preise im Wert von über 50.000 Euro. 120 Sekunden – eine Aktion der Bezirksblätter Niederösterreich mit Unterstützung von riz...

Aktuell

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen