Valentin Oman in Gmünd

Valentin Oman, Julia und Erika Schuster, Wilhelm Weiß
5Bilder
  • Valentin Oman, Julia und Erika Schuster, Wilhelm Weiß
  • Foto: KK/Kulturinitiative Gmünd
  • hochgeladen von Verena Niedermüller

GMÜND. Die Jahresausstellung auf der Alten Burg in Gmünd widmet die Kulturinitiative Gmünd heuer einem der beeindruckendsten Künstlerpersönlichkeiten Österreichs, dem Maler Valentin Oman.

Menschliche Existenz

18 größtenteils großformatige Arbeiten, darunter acht neue Werke aus der Serie „Ecce Homo“, konnten Direktor Wilhelm Weiß und Julia Schuster, beide Strabag Kunstforum, einem zahlreich erschienenen Publikum präsentieren. In all seinen Werken umkreist Oman mit unverkennbarer Bildsprache die Themen der menschlichen Existenz, die menschliche Figur ist stets das Leitmotiv in seinen Arbeiten. Und diese entfalten nun im historischen Gemäuer, auf den uralten Steinwänden der Alten Burg eine ganz besondere Wirkung.

Unter den Gästen fanden sich Vizebürgermeisterin Heidi Penker, Erika Schuster, Johannes Krämmer, Elisabeth Oman und Birgit Bachmann, so auch Rechtsanwalt Franz Oberlerchner mit Gattin Roswitha.
Die Ausstellung ist bis zum 26. Oktober zu sehen, im Mai, Juni, September und Oktober von 11.30 bis 20.00 Uhr, im Juli und August täglich, von 11.30 bis 20.00 Uhr.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen