17.07.2017, 09:30 Uhr

"Der Verschwender" feierte Premiere

Intendantin Angelica Ladurner, Landeshauptmann Peter Kaiser mit Begleitung, Petronilla und Bürgermeister Gerhard Pirih

Stück von Ferdinand Raimund geizte in der Porcia-Fassung von Angelica Ladurner nicht mit aktuellen Spitzen gegen die Politik.
Aschenputtel und Oliver 2.0 folgten am Wochenende mit Kunst-Vernissage.

SPITTAL (ven). Das Ensemble Porcia ist nun endgültig wieder in Spittal angekommen. Mit Ferdinand Raimunds "Der Verschwender" feierten die Schauspieler rund um Intendantin Angelica Ladurner eine - inhaltlich immer noch aktuelle - Premiere im Schloss Porcia.

Aktueller denn je

Brexit, Geldverschwendung oder auch "part of the game", Kurz und Kern - Ladurner verstand es in der von ihr inszenierten Fassung gekonnt, aktuelle Themen aufzugreifen. Nach den Grußworten von Präsidentin Andrea Samonigg-Mahrer, Landeshauptmann Peter Kaiser, Kulturlandesrat Christian Benger und Bürgermeister Gerhard Pirih glänzte Florian Eisner in der Titelrolle des verschwenderischen Julius Flottwell, Stefan Moser übernahm den Konterpart von Kammerdiener Wolf. Günther Gräfenberg trat als Schutzgeist Azur in Erscheinung, Dominik Kaschke und Sascia Ronzoni als Diener-Ehepaar, die ihn schlussendlich aufnehmen. Isabella Szendzielorz übernahm die Rolle als verliebte Fee Cheristane.

Gäste aus Wirtschaft und Kultur

Im begeisterten Publikum wurde unter anderem Wirtschaftsminister Harald Mahrer, Wirtschaftskammer-Präsident Jürgen Mandl mit Begleitung, Familie Samonigg, Hans Peter Haselsteiner mit Heidelinde Weis, Landesrätin Gaby Schaunig, Andreas Nestler (Strabag) mit Tochter Anna, ORF-Stiftungsrat Siggi Neuschitzer mit Nina und Landesrat Gerhard Köfer mit Evelyn gesehen. Gert Thalhammer war mit Ilse gekommen, Vizebürgermeister Andreas Unterrieder mit Vater Adi und Partnerin Ingrid Zmölnig, so auch die Spittaler Stadt- und Gemeinderäte Franz Eder mit Ursula, Roland Mathiesl mit Begleitung, Hermann Bärntatz mit Bettina sahen sich die Vorstellung an.
Ins Schloss begaben sich auch ORF-Landesdirektorin Karin Bernhard und unter anderem Sparkassen-Vorständin Gabriele Semmelrock-Werzer,

Leonhard Meixner war mit seiner Mutter Sieglinde gekommen, auch Präsident der Notariatskammer Erfried Bäck war mit Gattin erschienen. Bezirksschulinspektorin Helga Reiter und ihr Mann Harald, Polizist Jakob Platzer mit Margit oder auch Präsident der Industriellenvereinigung Christoph Kulterer, Erika und Johann Schuster aus Millstatt sowie Julia Malischnig (Internationales Gitarrenfestival) und Elke Zerava (Musikwochen Millstatt) ließen sich das Stück nicht entgehen. Anschließend folgte ein Buffet von Familie Paier-Nothegger vom Restaurant Zellot.

Weitere Premieren

Dem Ensemble blieb allerdings kaum eine Atempause, am Tag darauf folgte sogleich die Premiere des Kinderstückes "Aschenputtel" mit Maria Astl (Aschenputtel), Florian Graf (Prinz), Susanne Altschul (böse Stiefmutter), Ayla Antheunisse und Sascia Ronzoni (Stiefschwestern). Regisseurin Katharina Schwarz verstand es, das Märchen zeitgemäß und bunt, sehr humorvoll auch für "große Kinder" zu inszenieren.

Kunst und Spiel vereint

In der Salamanca-Galerie bot das Ensemble am Sonntag zum ersten Mal das Stück "Oliver 2.0". Katharina Solzbacher (Emma) bestellte sich den etwas seltsamen Roboter Oliver 2.0 (Mirko Roggenbock), Reinhardt Winter machte auch als nicht-mehr-ganz-Vater eine gute Figur, Benedikt Uy hatte mit der künstlichen Intelligenz als Service-Techniker seine liebe Not. Im Anschluss daran folgte die Vernissage des slowakischen Künstlers Jan Vasilko mit Julia Schuster und Willi Weiß vom Strabag Kunstforum.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.