Familie
Aufatmen bei Eltern: Rechtsanspruch auf Sonderbetreuungszeiten aktiv

Eltern sollen in diesem zweiten Lockdown durch eine Neuregelung der Sonderbetreuungszeiten unterstützt werden.
2Bilder
  • Eltern sollen in diesem zweiten Lockdown durch eine Neuregelung der Sonderbetreuungszeiten unterstützt werden.
  • Foto: unsplash
  • hochgeladen von Mariella Datzreiter

Der Rechtsanspruch auf Sonderbetreuungszeiten für alle Eltern macht es künftig nicht mehr notwendig eine Einverständnis des Arbeitgebers einzuholen. Um Unternehmen in dieser Situation und auch angesichts der schwierigen wirtschaftlichen Lage ebenfalls zu unterstützen, übernimmt der Bund die Kosten.

NIEDERÖSTERREICH/ST. PÖLTEN (red.) Mit diesem zweiten Lockdown stellten sich für viele Eltern erneut Probleme, wenn es um die Betreuung ihrer Kinder geht. Um hier allen Eltern unter die Arme zu greifen, gab es Neuerungen hinsichtlich der Sonderbetreuungszeit von Kindern oder von zu Pflegenden zusätzlich zum Pflegeurlaub. 

 „Die Bundesregierung hat sich mit den Sozialpartnern darauf geeinigt, dass es künftig einen Rechtsanspruch auf Sonderbetreuungszeit geben soll – das Einverständnis des Arbeitgebers ist damit nicht mehr notwendig. Zusätzlich wird die Sonderbetreuungszeit von drei auf vier Wochen ausgeweitet“, erklärt Teschl-Hofmeister.

Näheres zur neuen Regelung

Die neue Regelung gilt rückwirkend mit 1. November und außerdem auch für Kinder in Quarantäne. Der Bund übernimmt ab sofort die volle Refundierung, der Arbeitgeber bekommt damit also die Kosten für das Entgelt zu 100 Prozent ersetzt. Diese neue Regelung gilt bis zum Ende des Schuljahres 2020/21. Familien-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister betont:

„Im Familienland Niederösterreich ist es uns ein großes Anliegen, die Familien bestmöglich zu unterstützen und so möchten wir auch in Krisenzeiten die Vereinbarkeit von Familie und Beruf fördern. Gleichzeitig müssen auch die Arbeitgeber Unterstützung erfahren – auch hinter ihnen stehen oft Familien. Mit dem Rechtsanspruch und der Ausweitung wurde eine wichtige und richtige Entscheidung getroffen und mit dem vollen Kostenersatz werden auch die Unternehmen entsprechend entlastet.“

Eltern sollen in diesem zweiten Lockdown durch eine Neuregelung der Sonderbetreuungszeiten unterstützt werden.
Bildungslandesrätin Christiane Teschl-Hofmeister äußert sich zu den neuen Regelungen zu Sonderbetreuungszeiten.
Du möchtest kostenlos einen Fortsetzungsroman lesen und wöchentlich solche oder ähnliche Infos aus deinem Bezirk bekommen?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an.

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Einfach unseren Newsletter abonnieren & mit etwas Glück, kannst du diesen Frühling mit diesem E-Bike herumdüsen.
5

Gewinnspiel
Newsletter abonnieren & ein E-Bike gewinnen!

Newsletter abonnieren zahlt sich jetzt wieder doppelt aus. Neben den wichtigsten Nachrichten, verlosen wir unter allen aufrechten Newsletter-Abonnenten ein E-Bike "KTM Macina Style 620" im Wert von 3.699€ von Fahrrad Denk aus Wilhelmsburg!  Zum GewinnDein Hobby ist das Fahrradfahren, aber dein altes Fahrrad hast du so sehr geliebt, dass es bald auseinander fallen wird? Dann mach' unbedingt bei unserem Newsletter-Gewinnspiel mit. Denn wir verlosen ein nigelnagelneues E-Bike Modell: "KTM Macina...

Aktuell


Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen