"I bims da Koch" ist St. Pöltner

St. Pöltner kocht unter Pseudonym "I bims da Koch".
2Bilder
  • St. Pöltner kocht unter Pseudonym "I bims da Koch".
  • Foto: Talkner
  • hochgeladen von Bettina Talkner

ST. PÖLTEN (bt). Der Magen knurrt, die Küche ruft, doch der kulinarische Einfallsreichtum hält sich in Grenzen. Viele von uns begeben sich dann im Internet auf die Suche. Schon länger scheinen klassisch niedergeschriebene Rezepte nicht mehr auszureichen, immer öfter werden sie von Kochvideos ersetzt. Mal gesund, mal ungesund - zweiteres trifft wohl auf das Gericht "Bladsalat", gefunden auf der Facebookseite "I bims da Koch", zu. Ein "Salat", der großteils aus Chips, Zwiebelringen und Nüssen besteht.
Doch wer kreiert solche Rezepte? Die Bezirksblätter wissen, hinter "I bims da Koch" steckt ein St. Pöltner. Der anonym bleiben will, uns aber verrät: "Ich bin zwischen 28 und 40 und verdiene mein Geld aktuell mit Rezeptvideos auf diversen Plattformen und meinem Investment in den Avocado-Markt." Ob letzteres ernst gemeint ist, ist nicht klar. Erklären würde es aber die offensichtliche Liebe zur Avocado. "Aktuell befinde ich mich kurz vor der Eröffnung meines Restaurants in der Wiener Innenstadt."

"Meine Heimat kocht für mich"

Ins Leben gerufen wurde "I bims da Koch" am 5. Mai. Unter anderem mit den Worten: "Die Schönheit meiner Heimat St. Pölten erkennt ihr in meinen ästhetisch angerichteten Mahlzeiten wieder." Auf Bezirksblätter-Anfrage schwärmt der anonyme Koch: "St. Pölten besticht durch den fast schon extremen Gleichklang aus Tradition und Moderne. Dies inspirierte mich schon immer, Grenzen zu überschreiten - Grenzen, über die sich vor mir noch niemand getraute zu gehen. Nicht ich koche - meine Heimat kocht für mich." Inspiration stamme auch aus der Pfadfinderzeit und sei als Feldkoch beim Bundesheer gewachsen.

"Erfolg gibt uns nun recht"

Bis Redaktionsschluss haben der Facebookseite knapp 2.000 Personen ihr "gefällt mir" geschenkt. Die Freude über den rasanten Wachstum der Fan-Community ist groß: "Ich habe einen Stab an Mitarbeitern, die meine gesamte Außenkommunikation betreuen. An dieser Stelle möchte ich mich gleich herzlichst bei all jenen bedanken, die mich von Anfang an unterstützt haben. Der Erfolg gibt uns nun recht und ist die Folge jahrelanger, enger Zusammenarbeit auf höchstem qualitativen Level." Doch verstehen alle den Witz, oder gibt es auch negative Reaktionen? Trotz der knackigen Antwort "Welchen Witz?" glauben wir nicht an den puren Ernst. Daher fragten wir den St. Pöltner, wie eine seiner Mahlzeiten tatsächlich aussehen könnte. "Ich versuche zu variieren - von Spaghetti mit Butter und Avocado bis hin zu experimentelleren Gerichten wie mein beschriebener Bladsalat oder auch gefinkelte belegte Brote", so die Antwort, die er noch ergänzt: "Da ich sehr viel Zeit in die Fotografie meiner Speisen investiere, esse ich meist kalt."

Zur Sache: Rezept "Bladsalat"

Je 2 Männerhände Tortilla Chips und Zwiebelringe, je 1 Männerhand Paprika Nüsschen und Wasabi Nüsschen, vorsichtig durchmischen, garnieren mit 8 Scheiben mageren Bauchspecks, 50 ml Sour Cream Sauce, 20 ml Tortilla Dip, 1 EL Schmalz, eine Prise Parmesan (oder etwas mehr), vegane Kresse, ganze Avocado; Na dann, Mahlzeit!

Hier geht's zur Facebookseite von "I bims da Koch"

St. Pöltner kocht unter Pseudonym "I bims da Koch".
So sieht er aus, der Bladsalat aus St. Pölten.
Autor:

Bettina Talkner aus Gmünd

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Lokales
Jennifer Gründwald trainiert fleißig, damit ihr Körper wieder Kraft bekommt. Ihre Spende ist für ein Heim-Trainingsgerät.
6 Bilder

Wir helfen
Wir helfen im Februar: Trainingsgerät für Jennifer, die gegen ihre Spastik kämpft

Ihre Spende für einen Aktiv-Passiv-Heimtrainer für Jennifer Grünwald (28) NÖ/GRAFENWÖRTH. "Ich bin Spastikerin und linksseitig etwas gelähmt. Aber ich will eigenständig leben und wieder arbeiten, das ist mein Ziel." Jennifer Grünwald (28) ist eine starke junge Frau. Doch leicht hat sie es in ihrem Leben nicht. Schon ihre Geburt war schwierig. "Ich hatte schon immer gesundheitliche Probleme. Aber 2014 ist dann alles ausgebrochen: Taubheit, Nerven eingeklemmt, Anfälle." Damit war auch ihr...

Lokales
7 Bilder

Unfall in Gaaden
"Zweiten Geburtstag" gefeiert

Fahrzeug wurde von Schranken durchbohrt, der Lenker blieb unverletzt. BEZIRK MÖDLING. „Heute kann ich meinen zweiten Geburtstag feiern“ – diese Antwort bekamen die ersteintreffenden Feuerwehrkräfte der FF Gaaden vom PKW-Lenker, nachdem sie sich routinemäßig unmittelbar nach dem Eintreffen am Einsatzort über mögliche Verletzungen aller Unfallbeteiligten erkundigten. Bei der Nachschau am beteiligten Fahrzeug konnten sich die Einsatzkräfte dann restlos von dieser Aussage überzeugen: Der PKW...

Leute
Auch für Alexander Fritsch, Renate Knorr, Maximilian Priegl, Thomas Brenner, Daniel Froschmayer, Natascha Brenner, Fritz Haller, Willibald Latzel, Gertraud Hofstetter, Renate Pemberger, Yvonne Ernsthofer, Astrid und Günter Trettenhahn, Gabriele Ernstshofer und Petra Moldaschel war die Ballnacht unvergesslich.

Ball der Bisamberger 2020
Bisamberg im Reich von 1001 Nacht

Der 54. Ball der Bisamberger ist Geschichte und mit ihm eine unvergessliche Ballnacht im orientalischen Flair. Wunderlampen und ein riesiger Leuchter schmückten den Festsaal und begeisterten bei ausverkauftem Haus die Gäste. Mit der Band Dolce Vita, der Mitternachtsquadrill, Disco, Cocktailbar und Fotobox gab es viele Highlights zu erleben. BEZIRK KORNEUBURG | BISAMBERG (pa). "1001 Nacht" lautete das Motto und der Name war Programm. Mit Musik von Dolce Vita auf der Hauptbühne, JVP-Ball-Disco...

Politik
Spitzenkandidat und Bezirksbauerkammerrat Gerhard Sklenar (m.) stehen zwei junge, engagierte Landwirte zur Seite. Patrick Eber (2.v.r.) aus Platt, der im
Nebenerwerb einen landw. Betrieb mit seiner Frau führt und Laurin Seymann (2.v.l.) aus
Pernersdorf. Er führt seinen Pulkautaler Weinbaubetrieb im Haupterwerb. Unterstützt werden sie vom bisherigen Kammerrat Ernst Lang (l.) und Bürgermeister Herbert Goldinger aus Mailberg (r.)

Forderungen der SPÖ-Bauern in Hollabrunn
Sterben der Kleinbauern muss ein Ende haben

Nach dem Wegfall eines Nettozahlers (Stichwort Brexit) werden die zu verteilenden Mittel der EU kleiner. BEZIRK HOLLABRUNN. Daher fordert der Spitzenkandidat der SPÖ-Bauern des Bezirkes Hollabrunn für die Landwirtschaftskammerwahl Gerhard Sklenar aus Oberstinkenbrunn/Wullersdorf und Listenzweiter Patrick Eber aus Platt/Zellerndorf vor allem die Klein- und Familienbetriebe stärker zu fördern und das Geld nicht an Großkonzerne zu verteilen, die ohnedies wirtschaftlich arbeiten können....

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.