09.01.2018, 13:53 Uhr

Amtsübergabe im Haus der Geschichte: Christian Rapp folgt Stefan Karner

Christian Rapp und Stefan Karner führten beim Pressetermin durch die Ausstellung. (Foto: Werilly)

Der Kulturwissenschaftler Christian Rapp folgt auf den Historiker Stefan Karner.

ST. PÖLTEN (red). Beim heutigen Pressetermin übergab Gründungsdirektor Stefan Karner die wissenschaftliche Leitung vom Haus der Geschichte im Museum Niederösterreich, an seinen Nachfolger Christian Rapp.
Geschäftsführer Matthias Pacher bedankte sich für die geleistete Arbeit bei Stefan Karner und freute sich, den in Niederösterreich bereits als Ausstelungskurator bekannten Christian Rapp im Team begrüßen zu können.

Zur Person: Christian Rapp

Der 53-Jährige Christian Rapp hat unter anderem die Niederösterreichische Landesausstellung 2013 für den Standort Asparn an der Zaya zum Thema "Brot" sowie die Schallaburg Ausstellung "Jubel & Elend - Leben mit dem Großen Krieg 1914-1918" gestaltet. Auch auf dem internationalen Parkett hat er sich bewährt und Konzepte für Museen und Kultureinrichtungen in vielen Ländern Europas entwickelt, zuletzt für Verkehrsmuseen in Tschechien und Polen. Rapp ist Lehrbeauftragter an der Universität Wien, an der Universität für Angewandte Kunst in Wien und an der New Design University in St. Pölten.

Haus der Geschichte als Ort der Begegnung

"Als Kulturwissenschaftler ist mir ein breites Verständnis von Geschichte sehr wichtig", erklärt Christian Rapp seinen Zugang. "Es geht also nicht immer nur um Herrschaftsgeschichte, sondern auch um die Geschichte des Alltags oder um gesellschaftspolitische Fragestellungen. Das Haus der Geschichte im Museum Niederösterreich ist das ideale Konzept, um diese Idee umzusetzen. Daher will ich auch die Kulturvermittlung und das Haus der Geschichte als Ort der Begegnung und des Diskurses in den Mittelpunkt meiner Arbeit stellen", so Rapp.


"Sonntag im Museum Geschichte"

Nach dem erfolgreichen Start des Pionierprojektes als erstes Haus der Geschichte in Österreich gilt es nun, die "exhibition in progress" weiterzuentwickeln, ein wissenschaftliches Rahmenprogramm aufzubauen und die nächste Schwerpunktaufsstellung für 2019 zu planen. Mitte Februar soll das wissenschaftliche Rahmenprogramm für dieses Jahr im Detail präsentiert werden. Neben dem bereits etablierten ersten Sonntag im Monat als "Sonntag im Museum Natur" wird ab sofort jeden dritten Sonntag im Monat einen "Sonntag im Museum Geschichte" geben. Geboten wird ein Kreativprogramm für Familien und informativen Programm für Geschichtsinteressierte. Monatliche Zeitzeugenforen unter dem Motto "Erzählte Geschichte" werden den Charakter vom Haus der Geschichte als Dialogforum unterstreichen.

Zur Sache

Bis dato haben rund 35.000 Menschen das Museum Niederösterreich seit der Eröffnung vom Haus der Geschichte am 09. September 2017 besucht.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.