24.10.2016, 13:31 Uhr

Josef Wessely erhielt höchste Auszeichnung der Diözese St. Pölten

Generalvikar Eduard Gruber, Geehrter Josef Wessely, Bischof Klaus Küng, Personalreferent Helmut Haberfellner (Foto: Wolfgang Zarl)
PYHRA (red). Ehre, wem Ehre gebührt! Josef Wessely aus Pyhra bekam von Bischof Klaus Küng den höchsten Orden der Diözese St. Pölten verliehen: nämlich das Ehrenzeichen vom heiligen Hippolyt in Gold. Wessely war bis vor Kurzem Chefredakteur der diözesanen Kirchenzeitung „Kirche Bunt“, die Leitung übergab er pensionsbedingt an Sonja Planitzer. 33 Jahren arbeitete der Geehrte bei der St. Pöltner Kirchenzeitung, davon 31 Jahre als Chef vom Dienst.

Bischof Küng dankte Wessely bei der Feier am diözesanen Mitarbeiter/innen-Tag. Man habe bei der "Kirche bunt" eine Linie bzw. einen Weg gesucht und gefunden - inhaltlich und gestalterisch -, der sich bewährt habe, lobte der Bischof. Generalvikar Eduard Gruber betonte, dass Wessely die Kirchenzeitung wesentlich gesprägt und damit auch die ganze Diözese St. Pölten mitgeprägt habe. Weiters wurde sein profundes Wissen, sein professionelles Gespür und sein Sinn für eine moderne Gestaltung und mit gelebtem Glauben gewürdigt.

„Wir alle haben Sie nicht nur als kompetenten, professionellen Journalisten kennengelernt, sondern als einen liebenswürdigen, klugen und gebildeten Chef, der immer das rechte Wort zur rechten Zeit hatte, der immer für alle kleinen und großen Anliegen ein offenes Ohr hatte. Immer humorvoll, bescheiden und zurückhaltend“, würdigten die Kirche Bunt-Mitarbeiter/innen ihren früheren Chef.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.