17.10.2017, 12:59 Uhr

Was will ich werden: Schüler erhalten Hilfestellung bei Berufswahl

Moritz Gareiß (Apotheke), Fr. Sumetsberger (leider verdeckt), Pia Kauper (Autohaus Kliment), Tobias Hochgerner (Möbelmanufaktur Hochgerner), Franz Helm (Polytechnische Schule), Anton Brandstetter (Elektro Brandstetter), Simona Nemetz (Nemetz-Fleisch), Marco Hinterleitner (Fleischverarbeiter-Lehrling), Wolfgang Haydn (Leiter der NMS), Josef Krückl (emc und itb), Elfriede Schneider-Schwab (Raiffeisen-Bank), Sabrina und Thomas Sonnleitner (Metallbau Sonnleitner), Lukas Günay (Lehrling) und Elisabeth Lacher (Foto: privat)

Böheimkirchner Unternehmen stellen Berufe in der Neuen Mittelschule Böheimkirchen vor

BÖHEIMKIRCHEN (red). Am Donnerstag, dem 12. Oktober 2017 fand im Festsaal der NMS Böheimkirchen ein Berufsinformationsabend unter dem Motto „Was könnte ich werden?“ statt. Geladen waren alle Schüler der dritten und vierten Klassen und deren Eltern. Es wurden rund 130 interessierte Zuhörer gezählt – der Vortragsraum war mehr als voll. Nach Begrüßung durch den Leiter der Schule Wolfgang Haydn und unter der Regie von Schulrat Franz Helm stellten zehn Böheimkirchner Unternehmen Lehrberufe vor und erörterten, welche Möglichkeiten die Lehre bietet und welche Chancen sich dadurch für die Jugendlichen ergeben.
Im Anschluss hatten Schüler und Eltern die Möglichkeit, in einzelnen Klassen mit den Unternehmern persönliche Gespräche zu führen. Dies wurde auch sehr eifrig genützt. Die Kooperation der Polytechnischen Schule Böheimkirchen mit den ansässigen Betrieben hat sich in den letzten Jahren extrem gut bewährt. „Ziel ist, den Schülern Hilfestellungen zu geben, damit sie in Zukunft glücklich ihren (Traum-)Beruf ausüben können“, so Franz Helm.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.