Falscher Kriminalbeamter: Unbekannte Täter zocken Pensionistin ab

WEYER. Bislang unbekannte Täter nahmen am 7. Februar mit der 90-jährigen Pensionistin telefonisch Kontakt auf und gaben sich als Kriminalermittler aus. Der Frau wurde gesagt, dass ihr Name auf einem Zettel bei angeblich festgenommenen rumänischen Staatsangehörigen, aufgetaucht sei. Gegen die Rumänen sei im Zusammenhang von Falschgeld ermittelt worden.
Die Anrufer forderten die Pensionistin auf, ihr Bargeld bei ihrem Geldinstitut abzuheben. Sie solle äußerstes Stillschweigen bewahren, da auch Bankangestellte in diesen Fall involviert seien und ihr Konto aufgrund dessen gesperrt werden würde.
Die Frau behob schließlich am 8. Februar ihre gesammten Ersparnisse – 10.000 Euro – von ihrem Sparbuch sowie weiter 10.000 Euro von ihrem Konto.  Es handelte sich dabei ausschließlich um 200 Euro Scheine.
Gegen 17 Uhr kam einer der unbekannten Täter in die Wohnung der Pensionistin und beschlagnahmte den behobenen Betrag. Dabei wurde ihr eine Bestätigung ausgestellt und ihr mitgeteilt, dass es sich dabei um Falschgeld handle.
Nachdem die unbekannten Täter das Bargeld nach den vereinbarten zwei Stunden nicht wieder zurückgebracht hatten, brachte die Frau den Sachverhalt um 20.45 Uhr zur Anzeige.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen