Vorwärts will heute erstmals Videoanalyse ausprobieren

Alexander Danninger für den SKV am Ball.
  • Alexander Danninger für den SKV am Ball.
  • Foto: Klaus Mader
  • hochgeladen von Lisa-Maria Auer

STEYR. An den letzten Spieltagen des Jahres testet der SK Vorwärts ein neues System von Videoanalyse Wenger. "Wir werden schon in der Pause den Spielern ein bis zwei Szenen zeigen können", sagt Trainer und Sportchef Gerald Scheiblehner. Er und sein Trainerteam werden während den ersten 45 Minuten via Handy-App drei bis fünf Spielsituationen markieren. Kurz vor dem Pausenpfiff werden dem Videoanalyst die gewünschten Situationen mitgeteilt. "In der Kabine sind schon Beamer und Leinwand vorbereitet, via Notebook werden die Szenen dann gleich gezeigt", sagt Markus Wenger, der schon seit vielen Jahren mit dem SK Vorwärts zusammenarbeitet.

Vorreiter im Amateur-Fußball

In der Bundesliga werden Halbzeit-Video-Analysen von den Topklubs bereits genützt. "Im Amateur-Fußball ist mir davon aber noch nichts bekannt", betont Wenger, der sich seit sieben Jahren mit der Materie beschäftigt und immer am neuesten Stand sein will. "Jetzt ist die Zeit reif für Halbzeit-Video-Analysen. Ich bin überzeugt, dass das einem Verein einen entscheidenden Vorteil bringen kann." Ähnlich sieht es Vorwärts-Trainer Scheiblehner: "Wichtig ist, dass die Szenen klar sind und keine Diskussionen nötig sind. Dann wird uns das sicher etwas bringen."

Spannende Verlosung

Spannend wird es in der Pause heute Freitag, 27. Oktober, auch wieder fü anwesende Vorwärts-Mitglieder: Es werden 1x2 Frühjahresabos für den neuen Raiffeisen Fan Corner im Wert von 300 Euro verlost. Anstoß gegen St. Florian ist für Vorwärts heute um 18.55 Uhr in der Life Radio Arena.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen