09.10.2014, 00:00 Uhr

„Schräglagen“: Kurzfilm-Premiere in Neuzeug

Eine Motorradgruppe spielt im neuen Kurzfilm „Schräglagen“ die Hauptrolle. (Foto: Privat)

Manfred Hegedusch drehte im Sommer 2014 eine selbst erdachte Krimikomödie mit 15 Laiendarstellern in Sierning.

SIERNING. Der Filmtitel ist Programm: An Manfred Hegeduschs neuem Kurzfilm „Schräglagen“ ist so manches ziemlich schräg. Zum einen spielen schnelle Motorräder eine große Rolle, zum anderen gerät das Leben der sieben Hauptdarsteller rund um Franz Miksch und Ingrid Wieser von einer Schräglage in die andere.

Witzig und spannend
„Mein Film ist witzig, spannend und emotional – ich habe Vieles darin verpackt“, zeigt sich Hegedusch über sein neuestes 34-Minuten-Werk zufrieden. Er war Drehbuchautor, Regisseur und Kameramann in einer Person. Auch für den Schnitt zeichnet Hegedusch, der im Sommer 2013 eine Filmemacher-Ausbildung an der „München Film Akademie“ absolvierte, verantwortlich.

Ausgedienter Bankomat
Neun Tage wurde im Sommer 2014 in Sierning und Aschach gedreht. 15 ehrenamtliche Laiendarsteller waren am Werk, darunter Mitglieder der Theatergruppe Neuzeug. Eine „Hauptrolle“ in der Gaunerkomödie spielt ein ausgedienter Bankomat, den Manfred Hegedusch von einer Firma geschenkt bekam. Die 500 Kilogramm schwere Filmrequisite bewahrt er zu Hause auf – für mögliche weitere Filmeinsätze.

Der Sierninger wird versuchen, seinen neuen Film bei TV-Sendern unterzubringen. Auch bei Filmfestivals wird er vertreten sein – und vielleicht wieder mit einer Prämierung nach Hause gehen. „Für Interessenten wird der Film auch bei der Premiere in Neuzeug und über Internetplattformen privat zu kaufen sein“, kündigt Hegedusch an. Mehr auf der Homepage http://www.vipfactory.net

ZUR SACHE:
Die Premiere des neuen Kurzfilms „Schräglagen“ von Regisseur Manfred Hegedusch aus Sierning findet am Samstag, 18. Oktober, um 20 Uhr im Gasthaus und Veranstaltungszentrum „in’s kulinari“ in Neuzeug statt. Der Eintritt ist frei.
Auch die „Hoppalas“ (Outtakes), die bei der Filmproduktion passierten, wird es neun Minuten lang zu sehen geben – es darf gelacht werden!

Mit seinen bisherigen zwei Kurzfilmen „Standby“ und dem Psychothriller „Spur des Zorns“ konnte Hegedusch bereits bei Filmfestivals punkten. Das nächste Projekt ist in Planung: ein Kinofilm über den Sierninger Frauenmörder Alfred Engleder (1920-1993).

Lesen Sie dazu auch diesen Bericht:
http://www.meinbezirk.at/steyr/wirtschaft/sierning...
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.