08.06.2017, 09:58 Uhr

Stadtgut Steyr an einer Lebensader des Internets

(Foto: TIC Steyr)

Breitband-Internet: Innovative Unternehmen machen sich für die Zukunft fit
Förderungen: Bund und Land übernehmen für KMUs bis zur Hälfte der Kosten

STEYR. Gleich zwei Internet-Highways führen durch das Stadtgut Steyr. Unternehmen im Betriebsbaugebiet und dessen Umgebung haben damit die beste Voraussetzung für einen Breitbandzugang. Insbesondere für Klein- und Mittelunternehmen gibt es aktuell attraktive Förderungen. Der Installateur Klausriegler hat diese genutzt. Das Unternehmen bezieht eine neue Zentrale in Dietachdorf. Es wurde soeben mit einer Glasfaser-Breitbandverbindung ausgestattet.
„Wir machen uns damit für die Zukunft fit. Bei uns gibt es kaum noch Papierkram, von der Unterschrift des Kunden beim Monteur bis zu dessen Bestellung bei den Lieferanten erfolgt alles online“, sagt Geschäftsführer Josef Klausriegler. Drei Standorte gilt es zu vernetzen. Klausriegler: „Es wäre nur eine Frage der Zeit, bis der bisher bestehenden Internet-Infrastruktur die Luft ausgeht.“

Unternehmen in der Nähe des Wirtschaftsparks Stadtgut haben einen Standortvorteil. „Hier kommen zwei sogenannte Internet-Backbones zusammen. Das ist das Rückgrat des weltweiten Netzes“, sagt Peter Stadlmann. Mit seinem Unternehmen PSMEDIA hat er Klausriegler an das Glasfasernetz angeschlossen. Als Provider und IT-Experte ist PSMEDIA für Unternehmen im Stadtgut Steyr und Umgebung Ansprechpartner Nummer Eins in Sachen Breitband.

Standortvorteil Stadtgut: Infrastruktur seit Jahren vorhanden
Die geographische Lage des Standorts spielt eine Rolle bei der Einrichtung einer zukunftsfähigen Internetverbindung. „Der Knackpunkt bei den Kosten ist das Verlegen der Glasfaserleitungen“, sagt Walter Ortner, Geschäftsführer des Stadtgut Steyr. „Die Unternehmen im Stadtgut und Umgebung profitieren davon, dass wir das Areal schon vor Jahren mit der für Glasfaserkabel nötigen Infrastruktur ausgestattet haben“, so Ortner.
Im Stadtgut selbst nutzt der Großteil der 46 ansässigen Unternehmen die Vorteile der ultraschnellen Verbindungen. „In Kürze wird der Glasfaseranschluss für Unternehmen so selbstverständlich sein wie die Stromversorgung oder der Kanalanschluss“, ist Ortner überzeugt.

Förderungen von Bund und Land
Das Land OÖ unterstützt kleine und mittlere Unternehmen mit dem Programm KMU-FTTTH. Bis zur Hälfte der Herstellungskosten einer Breitband-Internetverbindung werden ersetzt. Auch der Bund bietet Förderprogramme. Durch das Programm Connect sollen die einmaligen Kosten für die Herstellung eines Breitbandanschlusses von Schulen und KMUs reduziert werden. Auch für Gastronomiegewerbe gibt es Förderungen.

Infos zu Breitbandförderungen:
https://www.bmvit.gv.at/telekommunikation/breitband/foerderungen/
https://www.land-oberoesterreich.gv.at/139987.htm
http://www.breitband-ooe.at/foerderprogramm-land-ooe/
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.