23.06.2017, 15:22 Uhr

„Intensiver Kontrolldruck am Brenner als Signal an Italien“

Gemeinsame Sache für Tirols Sicherheit: V. li. LH Günther Platter, Innenminister Wolfgang Sobotka und ÖBB-Prokurist Werner Baltram. (Foto: Land Tirol/Ibele)

Finanzierungsvereinbarung zur Errichtung der Kontroll-Haltestelle Brenner-Seehof unterschrieben

BRENNER (kr). Bis zum heurigen Frühherbst soll sie bereits in Betrieb genommen werden: LH Günther Platter, Innenminister Wolfgang Sobotka und ÖBB-Prokurist Werner Baltram unterzeichneten am Donnerstag die Finanzierungsvereinbarung zur Errichtung der Bahn-Kontrollstelle Brenner-Seehof beim Brennersee. Die Gesamtkosten von 1,3 Millionen Euro werden vom Bund, dem Land Tirol und den ÖBB zu je einem Drittel getragen.
„Die Errichtung eines Kontrollpunkts zur Kontrolle von Güter- und Regional- sowie Fernverkehrszügen im Bereich Brenner-Seehof ist ein Signal an Italien gegen das Durchwinken von Flüchtlingen. Es ist auch eine Warnung an illegale Flüchtlinge“, betont LH Platter.
Es braucht auch weiterhin massive Kontrollen – nicht nur in Italien, sondern auch bei uns, stellte der Tiroler Landeshauptmann fest. Seit 1. Jänner 2017 wurden in Tirol 3.088 illegal eingereiste Flüchtlinge aufgegriffen. „Der neue Kontroll-Bahnhof entlastet die Bahnhöfe und die Bevölkerung von Lärm und Beleuchtung bei den bisherigen Kontrollen in Innsbruck und in Steinach am Brenner.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.